03.12.2010

ReachAut - 2011

Hallo,

lange hat sich nichts getan auf diesem Blog, aber dafür jetzt umso mehr! Die Anmeldungen für 2011 sind da! Und heuer ganz neu: du kannst dich jetzt  auch online anmelden. Wenn du also Papier nicht so magst, wird es noch etwas einfacher für dich.

Hier die Details:

ReachAut 2011 - WiedERbeLEBT
12. - 28. August
12. - 18.: Vorbereitungskongress in Deutschlandsberg
19. - 27.: Einsatz in einer Gemeinde
28.: gemeinsamer Abschluss in Linz

... und hier die Anmeldeformulare:

Teilnehmeranmeldung:
online
als Worddatei
als PDF

Preis:
185 Euro bis 31.12.2010
200 Euro bis 31.5.2011
225 Euro ab 31.5.2011

Teamleiteranmeldung:
online
als Worddatei
als PDF

Preis:
60 Euro

Mitarbeiteranmeldung:
online
als Worddatei
als PDF

Preis:
65 Euro - nur Kongress
125 Euro - Mitarbeiter am Kongress, dann Teilnehmer im Einsatz

Senioranmeldung:
als Worddatei
als PDF

Dauer: nur für den Einsatz von 19. - 27. August
Preis:
0 Euro

Gemeindeanmeldung:
als Worddatei
als PDF

und das Factsheet dazu mit allen Infos für Gemeinden: Factsheet

Bald gibt's auch die offiziellen Flyer und die Homepage, dort werdet ihr diese ganzen Infos natürlich auch finden. Bis dahin, könnt ihr aber schon Werbung machen und euch anmelden ;)

Euer ReachAut Team

01.09.2010

Predigten vom Kongress

Hallo!

Wir haben jetzt alle Predigten vom Kongress, die wir als mp3s haben online gestellt, damit ihr sie noch einmal anhören könnt. Leider sind nicht alle aufgenommen worden, weil wir der Technik nicht Bescheid gegeben haben.

Hier die Predigten, die wir haben:
Die Predigt vom Abschlusstag wird in Kürze auch verfügbar sein.

Update: die Predigt vom Abschluss: Tobi

Euer ReachAut Team

28.08.2010

ER tut was er will ;)

Die Einheit war am Donnerstag nicht die allerbeste.
Doch Gott war gut und d'Leute blieben bis um zwei beim Feste.
Um halb drei nach dem Teamgespräch gabs an klanen Krach.
Zwei Typen hätten fast das "Jesus liebt dich"-Schild entfacht.
Thorsten war von Gott geführt und hat von sich erzählt.
Das Evangelium hat daraufhin die Typen sehr bewegt.

Am Freitag war das Juz fast leer, der Ansturm blieb uns aus.
Doch kurz darauf war fast ne Schlägerei vor unserm Haus.
Der Opa war ein wenig rechts, die Türken leicht gereizt.
Das Zeugnis über Vergebung hat ihnen kräftig eingeheizt.
Der Heil'ge Geist hat's voll geführt und einige hörten zu.
Wir kamen auch in dieser Nacht nicht wirklich schnell zur Ruh.

Nach Mitternacht kamen noch paar Typen reingeschneit.
Die Möglichkeit war: "Ihr müsst gehn, oder ihr bleibt".
Sie saßen in dem Kreis mit uns und stellten schlaue Fragen.
Aus einigen sprach die Wut und ziemlich viel Verzagen.
Der eine war sehr offen und war bewegt von Jesus' Tat.
die Bibel und ein Buch nahm er mit und ein Traktat.

Um halb vier war das Teamgespräch dann offiziell zu Ende.
Wir waren alle sehr erstaunt über die große Wende.
Gott ist groß! Das hat er jeden Tag uns hier bewiesen.
Wir sind alle voll happy, haben IHN dankbar gepriesen.
Die Müdigkeit steht uns allen ins Gesicht geschrieben.
Trotzdem sind wir voll perplex und wär'n noch gern geblieben.

Gott TUT Wunder! :)

Hallo =)

Vielen vielen Dank für all eure Gebete!!! Gestern durften wir genau das erfahren, was wir am letzten Tag beim Kongress gehört haben - Gott hat sooo unendlich viel für uns vorbereitet, wir müssen ihn nur darum bitten!!!
Gestern war unser letzter Jugendabend hier in Marchtrenk. Auch Betti war wieder unter unseren Gästen. Nach ein paar Lobpreisliedern machte Stefan einen total klaren Input über das, was Jesus für uns Menschen getan hat und, dass wir dieses unvorstellbar große und wertvolle Geschenk nur annehmen müssen! Danach kam ein Aufruf, dem zu Beginn keiner folgte. DOCH GOTT TUT WUNDER. Wir drehten uns im Team zusammen und beteten intensiv für Betti und für die anderen Jugendlichen, dass sie den Mut und die Kraft haben nach vorne zu gehen und ganze Sache mit Gott zu machen. Als wir die Augen öffneten saßen 8(!!!) Jugendliche vorne und sprachen gemeinsam mit Stefan das Übergabegebet! Danach durften wir als Team einzeln für und mit den Jugendlichen beten. :)
Gott ist so gut, er ist so unendlich groß und hat wirklich so viel für uns bereit - wir müssen ihn nur darum bitten, dann gibt er uns von Herzen gerne! :)
Betti hat heute bei uns geschlafen, und wir können schon jetzt sehen, wie sehr Gott in ihr wirkt, wie er sie verändert und sie innerlich heilt! :) :) :)

Heute Nachmittag kommen einige Jugendliche von der Kirche in Marchtrenk zu uns, und wir werden für sie und ihr neues Projekt - den selbstständig gegründeten Bibelkreis - beten! :)

Wir freuen uns schon sehr, von all den Berichten über eure Erlebnisse mit Gott zu hören!

Ganz liebe Grüße,
euer Marchtrenker Team :)

27.08.2010

Post aus Mödling(en) :) ... groovy!!!!

Hallo an alle - wir melden uns nach langer Pause auch wieder mal ... was aber nicht heißt, dass wir nicht vor Ort in Mödling gewesen wären =) =) =)
Wir geben euch einfach ein kurzes Update der letzten Tage und beginnen hier beim freien Tag, den wir am Mittwoch hatten! Diesen verbrachten wir zum einen in Wien ... bummeln, Stadt kennenlernen ... und zum anderen in Laxenburg ... schlafen, essen, schlafen, essen, schlafen, essen =)!
Nach diesem sehr erholsamen Tag ging es dann gleich mit dem Sportfest am Donnerstag weiter! Voller Freude und für uns ganz überraschend konnten wir wirklich die erhofften 6 Fußballteams bilden und über 20 Gäste begrüßen! Einige von ihnen konnten wir nach der Siegesfeier noch dazu begeistern, zu einer Grillerei in die Gemeinde mitzukommen! Das war echt schön und hat uns alle voll begeistert und motiviert!!!
2 Jungs halten uns schon von Anfang an die Stange (Admir und Arthur) und waren auch hauptverantwortlich dafür, dass wir soviele Fußballspieler begrüßen durften!
Auch heute Abend sind sie wieder bei uns ... wenngleich sie auch erst nach dem Programm gekommen sind! Tja...
Folgedessen haben unsere Teamleiter für heute Abend das Programm kurzfristig geändert und so haben wir uns mit der Gemeindejugend zu einem Gebetsabend versammelt! Gott weiß, was in den einzelnen Herzen vor sich gegangen ist...!
Auf alle Fälle freuen wir uns schon auf das Wiedersehen mit euch am Sonntag und sehen voller Spannung noch dem morgigen, letzten Tag in Mödling(en) entgegen ... Teamabschluß, Räumlichkeiten putzen, Abschlußfest mit der Jugend, Hochzeitstag feiern :) ... wird bestimmt ein spannender Tag morgen!!!!!
Für heute können wir nur noch sagen, dass sich der Rest vom Team wieder mal mit zusätzlichen blauen Flecken beim Brettlespiel schmückt und wir schon gespannt sind, was jeder beim Teamabschluss so zu erzählen hat! Gott redet und wirkt ja ... und die Frage ist ja natürlich, ob ER das nicht am allermeisten an uns tut!?!?!?!?!!!! Also, von daher ist und bleibt es spannend für uns!
Wir freuen uns schon mächtig auf euch ... ganz liebe Grüße aus dem Osten der Nation von
Cathrin, Susi, Rebekka, Ina, Becci, Markus, Michi, dem Phantom-Xandl, Berthold & Lisi!!!

Abschlusstag

Liebe Leute,

während die Teams in den Einsatzgemeinden immer noch beten und arbeiten, rückt unser gemeinsamer Abschluss immer näher. ReachAut 2010 ist dann vorbei, aber Gottes Geschichte mit jedem von uns soll weitergehen.

Wir werden uns in Linz zu einem Abschlussgottesdienst treffen, um gemeinsam Jesus zu feiern und davon zu hören, was er in den letzten 10 Tagen in den verschiedenen Einsatzgemeinden getan hat. Jeder von euch ist herzlich eingeladen mit dabei zu sein. Der Abschluss findet in der HTL Paul Hahn statt (Adresse: Paul Hahn Straße, 4020 Linz bzw. http://goo.gl/maps/JGRa). Der Beginn ist um 12:30 Uhr und das  Ende voraussichtlich um 15:30 Uhr.

Bitte betet noch für die verbleibende Zeit in den Einsatzgemeinden und für die Nacharbeit, die dann in den jeweiligen Orten stattfinden wird!

Euer ReachAut Team

Spittal ist genial

Herzliche Grüße aus Spittal!
Zum Ende der Woche wollen wir euch wieder ein kleines Update von uns geben. Heute abend haben wir unseren letzten Jugendabend. Ob wir ihn haben werden steht noch in der Luft, denn an den anderen Abenden konnten wir leider keine Gäste begrüßen. So sind wir immer raus gegangen um das Gespräch mit den Spittalern zu suchen- im Besonderen mit den Jugendlichen. In dieser Zeit haben wir viel erlebt. Die vielen Möglichkeiten zum Gespräch waren nicht nur für uns sehr wertvoll. Wir konnten oft Zeugnis geben und Jesus verkündigen. Dafür sind wir sehr dankbar. Wir sind nach wie vor motiviert und erwarten stets, dass Gott wirkt. Wenn auch die Kräfte und die Freude angefechtet sind, wissen wir uns gesandt und getragen von Gott und sind dankbar in seinen Werken wandeln zu dürfen.
Morgen wird ein Konzert der Band im benachbarten Ort sein. Möge Gott die Himmel öffnen- sowohl wettertechnisch als auch geistlich.
Es ist schön mit euch unserem Gott zu dienen.
Ihm seid befohlen.
Team Spittal

Everysing under Jesus` control


Hallo an das ganze Bodenpersonal Gottes! =) an alle lebendigen Fische, die gegen den Strom schwimmen!
Nachm Hammer Konzert sein ma olle miad ins Bett gfolln.. Deswegn hom ma gestern koan Blog mehr gschriem. Und jetz probian ma eng olles zum erzähln.
Am Vormittag hom ma an coolen Straßeneinsatz mitten in der Stadt gmacht. Trotz technischer Probleme sind viele Leuts aufmerksam geworden und hom zugschaut! ;) Am Nachmittag hatten wir das dritte Volleyballturnier und insgesamt sechs Teams ham ia bestes gebn. Dann is INEM kommen und hat die Bühne aufgebaut! Und es war ein tolles Konzert. Danke Jungs und Kathi! Hat uns echt gfreut dass vorbeigschaut habts! =) Cool war, dass einige Leute, de ma auf da Straße angsprochn ham gekommen sind! Dann nachm abbauen sind ma noch in den Silbersee gsprungen und nur zwei sind der Abmachung in der Nacht baden zu gehen gefolgt. ;) Roman und Manuel, ihr habt euren Mann bewiesen^^
Heute hatten wir unseren freien Tag und nutzten ihn ausgibig zum Shoppen in Italien. Wir sind alles gemeinsam nach Tarvisio gefahren und haben Taschen, Gürtel und Pullis gekauft. Manche haben sich auch nur mit einem italienischen Toast oder einer Pizza zufrieden gegebn.
Jetzt freuen wir uns aufs essn gehn beim Chinesen gegenüber vom Westbahnhof! =)
Wir wünschen euch noch einen schönen Abend und Gottes Segen!

Jes 55,8 »Meine Gedanken sind nicht eure Gedanken«, sagt der Herr, »und meine Wege sind nicht eure Wege.

Das haben wir in dieser Woche echt erfahren dürfen! Everysing under Jesus` control! =)

God bless you all! =)
Enker Villach-Team

Der Kampf geht weiter

Hallo ihr Lieben,
wir durften gestern erleben, wie 4 Jugendliche ihr Leben Jesus gegeben haben! Sie haben wieder sehr aufmerksam zugehört als wir von Jesus erzählt haben. Auch wenn sie sonst eine große Klappe haben und es ihnen schwerfällt zuzuhören, hier merken sie, dass es um mehr geht.
Also: Praise the Lord!

Gerne dürft ihr mit beten, dass es nicht nur einfach ein Gebet war, sondern dass Jesus ihr Leben verändert und aus dem Minus(-) in ihrem Leben ein Plus(+) macht. Besonders ein Mädel hat das sehr beschäfftigt, weil sie sich nicht vorstellen kann, dass Jesus etwas verändern kann in ihrem Leben.
Mit den Mädels hatten wir mittags eine gute Zeit während Massage, Gesichtsmaske und Obstsalat und die Jungs hatten ihren Spass beim Fussballspielen mit einem Profi, der ihnen nachher noch von Jesus erzählt hat.

Am Abend konnten dann die Helden von Morgen noch ihr Talent zeigen-echt hammer, was manche drauf haben!

Bitte betet auch für Daniel. Er ist Alkoholiker und behauptet von sich, dass er der Teufel ist und ein Dämon in ihm lebt. Wir durften für ihn beten und wir beten weiterhin, dass JESUS ihm begegnet und ihn FREI macht. Außerdem durften wir während dem Gespräch ganz deutlich spüren, dass der heilige Geist in uns lebt und dass wir Identität als KIND GOTTES haben. Dafür sind wir sehr dankbar!

Heute ist unser letzter Einsatztag und wir wollen nochmal "vuigas" geben.
DANKE für eure treue Unterstützung im Gebet!
Gebetsanliegen:
DANK
- für die super Gemeinde hier, vorallem auch die Mitarbeiter von J4u, die lange Jahre Vorarbeit geleistet haben und auch die Nacharbeit übernehmen
-immer passendes Wetter
- keine Schlägereien oder größere Auseinandersetzung unter den Jugendlichen
- gute Gemeinschaft im Team
- die coolen Teamleiter und das chilligste Team
- gutes Essen


BITTE
- passendes Wetter für unseren letzten Einsatztag heute
- gute Gespräche
- Begegnungen mit Jesus
- Nacharbeit, vorallem für die, die ihr Leben Jesus gegeben haben
- für das Team von J4u, dass die Nacharbeit macht
- HEUTE: Thema Sünde und wie wir davon freikommen
- für Daniel, den Alkoholiker
- ...und was euch Gott noch so aufs Herz legt =)

Eure LINZER:
Tom, Johannes, Ruben, Tanja, Anna, Jessi, David, Marco, Luki, Thomas, Spachi, Susi

Steyr, Flyer, Feier - AUF DA STROßN

5. Jugendabend: Stefan Lepp tut was er will (ok, was Gott will^^)

mit Kuchen, Süßigkeiten und viel von Gott gegebener Motivation bewaffnet machten wir uns wieder auf um verdutzte Passanten mit Kuchen und einem Lächeln zu beschenken, und Jugendliche zum Abendprogramm einzuladen.
Zum Abendessen wurden wir bereits von Stefan Lepp erwartet, der uns höchst motiviert erzählte, von Gott aufs Herz gelegt bekommen zu haben, eine Message für das Team-vor-Ort und unser Team zu halten, falls wieder keine Jugendlichen erscheinen würden. Und mal wieder setzte sich Gottes Wille durch ;D.
Danach machten wir uns wieder auf den Weg zu McDonald's, um dort noch mit einigen Jugendlichen ins Gespräch zu kommen.

6.Jugendabend: die Erkenntnis - auf da Stroßn

mitlerweile sind wir entgültig davon überzeugt, dass Gott dieses Jahr auf da Stroßn durch uns wirken will. Auch heute durften wir einige gute Gespräche mit Passanten führen! Obwohl der Jugendabend wieder spärlich besucht war, waren wir sehr dankbar über die vier Jugendlichen, die sich durch Bennys Message über den verlorgenen Sohn sehr angesprochen fühlten, und gerne wieder kommen wollen.

7.Jugendabend: Grillen und Chillen mit Jesus =)

nach den Straßeneinsätzen heute Nachmittag, haben wir für heute Abend einen BBQ-Abend mit open stage geplant. Und beten, dass das Wetter durchhält. Aber mal schaun, was ER für heute geplant hat.

Gebetsanliegen:
- teils starke Anfechtung
- die Jugendlichen und Passanten, mit denen wir schon Gespräche führen durften
- und für die die Gott uns noch schickt
- Einheit im Team
- Gottes Wirken im Leben der Steyrer, im Team, und der Jugendlichen vor Ort

Dank:
- ein immer noch motiviertes Team, und gegenseitige Ermutigung
- gute Gespräche
- die Senioren, und Unterstützung der Jugendlichen vor Ort
- gutes Essen

liebe Grüße, und eine noch total gesegnete Zeit
wünscht das reachAUT-Team hier in Steyr ^^

Pics






Sooo liebe Leute damit ihr auch sehn könnts wie gut es uns hier geht und wieviel Spaß wir haben gibts ein paar Fotos :D.

Kurz und Knackig :P

Hey liebe Geschwister,


wir haben schon lange nichts mehr von uns hören lassen, weil wir einfach so viel zu tun hatten ;). Leider sind wir ziemlich angefochten und deswegen sind auch einige von uns krank geworden. Auch unsrem Bruder Hans geht es nicht besonders gut, da er aufgrund eines eitrigen Zahnes starkes Fieber und eine Gesichtsschwellung hat. Es geht ihm schon besser und wir sind sehr dankbar darüber, dass er endlich weiß was er hat weil eine Zeit lang unklar war woher die Symptome kommen. Auch wir befinden uns schon auf dem Weg der Besserung, aber es geht trotzdem noch einigen nciht besonders gut und wir bitten euch auch noch weiterhin um Gebet.
Wir sind trotz allem nicht entmutigt, sondern ganz im Gegenteil immer noch Feuer und Flamme für Gott und spüren deutlich sein Wirken.
Am Sonntag gingen wir wieder an den Ödtersee und luden die Badegäste zu einer Kanuwettfahrt ein und verteilten auch noch 300 Flyer für das Inem-Konzert. Die Kanurennen waren supercool . :) wir hatten viel Spaß und es waren viele Jugendliche und Teenies eifrig dabei. Auch wir waren demütige Christen und als es um den Sieg ging und somit durften zwei Türken die glorreichen Sieger nennen.
Am Montag erwarteten wir mit voller Begeisterung und Motivation 30-40 Gäste bei dem Konzert. Als dann nur einige wenige kamen, waren wir zwar enttäuscht, aber trotzdem mit voller Begeisterung und Elan bei der Sache und so war es echt ein Hammerkonzert J Es war so lustig und alle haben mitgetanzt und voll geshaked. Der René hat auch noch eine kurze Message gebracht. Im Anschluss an das Konzert gab es noch Toasts, Chips, Kuchen, Erdbeershakes und jede Menge Getränke. Dank der vielen Gebete von euch und auch der unsrigen wegen fühlten wir uns am Abend nicht krank, obwohl es einigen eine halbe Stunde zuvor noch miserabel ging. Es war echt eine gesegnete Zeit und da nicht so viele da waren konnten wir gute Gespräche mit den wenigen die gekommen sind führen. Einige von uns tauschten mit ihnen Handynummern aus. Auch der Jerome ist wieder gekommen was eine große Gebetserhörung für uns alle war.

Als alle Gäste weg waren, erzählte uns der René, dass ehemalige Musikkollegen von ihm auch da gewesen waren und die so begeistert waren, dass wir alle so gut drauf gewesen sind und voll mitgetanzt haben, obwohl es keinen Tropfen Alkohol gegeben hat. Die Burschn haben den René gefragt warum das Konzert so lustig war und er hat ihnen klar sagen können, dass das ist weil wir alle den gleichen Glauben haben und dadurch miteinander verbunden sind, auch wenn er uns eigentlich noch gar nicht so lange kennt. Das hat einen tiefen Eindruck hinterlassen und uns alle ermutigt.

Am Dienstag war unser freier Tag, den wir alle dringend notwendig hatten. Wir hatten die Gelegenheit bis 9 Uhr auszuschlafen und nach einem gemütlichen Frühstück, Stillen Zeit einem noch gemütlicheren Mittagessen beschlossen wir unseren restlichen Nachmittag in einer Therme zu verbringen. So konnten wir uns alle ein wenig von unseren körperlichen Leiden erholen und chillten bis spät am Abend im warmen Wasser.

Gestern fand unser erster offizieller Jugendabend statt zu dem wir auch Außenstehende eingeladen hatten. Auch die Burschen, die zum Konzert gekommen waren, wurden herzlich eingeladen. Am Vormittag wurden wieder alle Vorkehrungen getroffen um den Jugendabend so gemütlich und ungezwungen zu gestalten, aber trotzdem eine klare Botschaft zu vermitteln. Jeder meldete sich für einen bestimmten Aufgabenbereich und so ging alles zügig voran. Nach dem Mittagessen machten wir uns alle (bis auf die Babsi, die starke Kopfschmerzen quälten) auf den Weg zum See. Trotz einem stark geschwächten und nicht besonders motivierten Team machten einige von uns sich auf um weitere Einladungen zu verteilen um Jugendliche zu den folgenden Jugendabenden einzuladen. Leider war das Wetter wie auch bei den meisten von euch nicht besonders gut und deswegen waren nicht besonders viele Leute am See. Trotzdem konnten wir ein paar Leute zum Mitspielen (Volleyball, Fußball) animieren. Auch der Jerome war wieder mit von der Partie und brachte sich wie immer gut ins Team ein. Am Abend kamen, dann zu unserer großen Freude (HALLELUJA!) wieder die drei Burschen mit denen einige von uns am Konzert schon gute Gespräche geführt haben, einige Teenies aus der hiesigen Gemeinde und der Jerome. Somit waren wir ziemlich viele Leute. Die drei Burschen (Daniel, Alex und Kevin) waren sehr angesprochen und einer von ihnen hat auch gemeint, dass er sein Leben ändern möchte.

Heute ist unser Grillabend aufgrund des schönen Wetters und wir stehen gerade in den Vorbereitungen dafür. Die drei Burschen werden mit ziemlicher Sicherheit kommen und wir beten auch, dass noch viele andere dabei sein werden.

In diesem Sinne wünschen wir euch Gottes Segen und ganz liebe Grüße vom

Traum Traun Team.

Efi, Elisabeth, Robin, Herbert, Babsi, Naemi, Johannes, David, Jasmin

26.08.2010

News aus Marchtrenk City

Vielen Dank für alle Gebete für Betti und alle anderen! Wiedermal stellte Gott unter Beweis, dass er uns gerne gibt, wenn wir ihn darum bitten. :)
Bei unserem Jugendabend am Dienstag war eine ganze Gruppe neuer Jugendliche da, unter ihnen auch Betti. yeah! Während dem Input "wohin gehst du...?" blieb Betti als eine der einzigen die ganze Zeit da und hat auch wirklich aktiv mit in der Bibel gelesen! :) So genial!! :)
Nach dem Input, zeigten wir noch den Film "6000 Punkte für den Himmel". Die Teens waren wirklich angesprochen und berührt!

Wir dürfen Gottes Wirken auch innerhalb der Gemeinde sehr stark miterleben! Die Jugendlichen, die meistens nur wegen der Gaudi kamen, fangen an immer mehr von Gott erfahren zu wollen - manche gehen sogar mit auf unsere Straßeneinsätze und quatschen die Jugendlichen vorort mutig und entsschlossen an!!!
Das, was uns wirklich traurig macht ist, dass die Jugendlichen (13 und 14 Jahre!!!) hier um 2 Uhr Nachmittags besoffen rumlaufen! Trotzdem kommen sie - auch wenn im angesoffenen Zustand - hier zu uns, zur evangelischen Kirche in den Garten, und hängen hier ab.


Gestern hatten wir unseren freien Tag, den wir auf der Schaunburg verbrachten! ;)
Wir haben es sehr genossen, endlich mal auszuschlafen und uns von den Burschen bekochen zu lassen! :) :) Der Tag endete mit einem sehr "interessanten" Film und drei fetten Familienpizzen im Bett. :)
Wir haben die Zeit im Team und die Gemeinschaft miteinander wirklich sehr genossen!!

Heut am späten Nachmittag starten wir die "Müllaktion" mit dem Zuständigen für die Jugend hier in Marchtrenk und seinem Kamerateam. Wir werden einfach zu den dreckigsten Orte von Marchtrenk gehen und den Müll aufsammeln. Wir hoffen und beten, dass sich auch in dieser Zeit gute Gespräche mit dem "Jugendleiter" und seinem Team ergeben!

Heut Abend findet unser Jugendaben unter dem thema "Party bis der Arzt kommt" statt. Als "Extras" bereiten wir Cocktails vor und bieten Karaoke an.


Danke:
-für Gottes Wirken hier in der Gemeinde
-dass Betti sich wirklich öffnet
-dass wir schon wirklich sehr gute Gespräche hatten (Stefan und Freundin)
-dass die Jugendlichen während dem Tag zu UNS kommen, und wir eig. nicht einmal zu ihnen gehen müssen. :)
-für die Unterstützung der Gemeinde hier
-für unsere wahnsinns Köchinnen, die uns wirklich verwöhnen, und auch so beim Programm dabei sind :)

Bitte:
-für Betti und ihre Freunde
-für weiterhin gute Gespräche
-für die letzten zwei Jugendabende, dass die Jugendlichen wirklich angesprochen werden
-für die Müllaktion
-dass Stefan und seine Freundin wieder kommen

Gottes Segen euch allen in den letzten paar Tagen noch!!! :)

Ganz liebe Grüße,
das Team aus Marchtrenk

Gebt nicht auf, die Saat geht auf!

Hallo Außenwelt! Wir melden uns mal wieder.

Dieser Satz beschäftigt uns alle. Bis jetzt haben wir die Saat noch nicht aufgehen sehen, aber wir beten weiter. Gott wirkt auch wenn wir es noch nicht sehen!

Nach dem wir an unserem freien Tag mal richtig ausspannen und uns mit Kegeln und DVDs schauen die Zeit vertreiben konnten, ging es gestern wieder richtig weiter.
Als erstes hatten wir vormittags ein Termin beim Kulturreferenten Valland. Wir konnten ihm erzählen, was wir in Leoben machen, wie wir die Situation unter den Leobenern Jugendliche empfinden und was wir glauben. Er war sehr positiv eingestellt und hat auch viele Fragen gestellt. Anschließend lud er uns sogar noch in die Jahresausstellung des Stadtmuseums ein.
Nachmittags ging es dann wirklich los: In zwei Teams "eroberten" wir die Stadt. Ein Team ging Richtung Innenstadt, während das zweite Team sich im Auto fortbewegte und Gott ans Lenkrad ließ. Es entwickelten sich in der Stadt einige gute Gespräche. Besonders erwähnenswert: ein Mann der uns immer wieder ermutigte, doch nicht so schüchtern zu sein.
Das "mobile" Team landete in einer Wohnsiedlung, in der zuerst nur Kinder spielten, doch nach einem Crowdcatcher und einem Tanz waren plötzlich auch Jugendliche da. Auch dort gab es gute Gespräche.

Dann kam unser vierter Jugendabend zum Thema Liebe. Leider konnten wir wieder keine außenstehenden Jugendlichen bei uns begrüßen, aber die Jugendlichen der Nachbargemeinde waren wieder da, bei denen wir nicht genau wissen, wo sie wirklich im Glauben stehen.
Besonders freut uns, dass wir Verstärkung für unser Team erhalten haben. Danny und Micha aus Innsbruck werden für den Rest des Einsatzes in unser Team aufgenommen.
Für heute ist Gabi aus Graz da, um mit uns auf die Straße zu gehen. Die drei sind gerade die ganze Zeit auf der Straße, obwohl es schon vor einer Stunde Mittagessen gab ;-).

In einer halben Stunde geht es bei uns wieder los. Heute wollen wir in drei Teams die Stadt, Seniorenheime und Stadtumgebung unsicher machen. Heute abend haben wir dann einen Jugendabend zum Thema Sehnsucht.

Danke für:
- die Unterstützung von Danny, Micha und Gabi
- die guten Gespräche gestern

Bitte:
- Ermutigung im Team
- Gesundheit (ein paar sind etwas "angeschlagen")
- Michael (gutes Gespräch gestern, aber wollte keine Entscheidung treffen)
- für alle Jugendliche die wir eingeladen haben
- das Gott uns führt und uns die Leute zeigt mit denen wir reden sollen
- für den Jugendabend heute (das Außenstehende kommen)

Zu guter Letzt bleibt uns nur noch zu sagen:
Wir können nicht behaupten, nicht unter Anfechtung zu leiden,
aber wir WISSEN Jesus ist stärker!!!

Liebe Grüße aus Leoben
Markus, Madeleine, Tabitha, Debora, Debby, Marlene, Jaqueline, Stefan, Lukas, Andre, Danny, Micha

"3-2-1...FIGHT!"

Wir haben eine tolle Nachricht zu verkünden: Am Dienstag hat Stefan Lepp bei uns gepredigt und Julian, ein junger Mann mit einer bewegenden Geschichte, hat an diesem Abend ein Übergabegebet gesprochen! HALLELUJA!!!!!!!!!!!!! Er war gestern wieder da und saugt alles auf wie ein Schwamm ;)

Am Mittwoch war unser freier Tag, den wir in Krumlov (Tschechien) verbracht haben. Es war echt ne schöne Zeit :) Beim Abendessen hatten wir schon die ersten Besucher und wundersamer Weise hatten wir an dem Abend so viele "Außenstehende" wie noch nie! Schon während dem Programm wurde von einigen Teammitgliedern viel gebetet.

Dann haben sich Anfechtungen auf körperlicher, seelischer und gedanklicher Ebene eingeschlichen. Ein Teil des Teams ist dann sehr intensiv ins Gebet gegangen und der Kampf der geistlichen Welt wurde uns richtig vor Augen geführt.

Gebet ist unsere stärkste Waffe und wir haben an diesem Abend den Feind vertrieben! Freistadt ist an einem Wendepunkt angelangt. Es finden sehr viele gute Gespräche statt, die Jugendlichen sind offen wie noch nie und Gott will die alten Mauern niederreißen! Wir kämpfen weiter, weil wir wissen wer der Sieger ist!

IHM GEBÜHRT ALLE EHRE!! :D

Ines, Thorsten, Emanuel, Christoph, Paul, Magda, Judith, Tabea, Helea und die JUSTler (facebook:just freistadt)


Kabinenparty ...

Nach unserem freien Tag waren wir sehr dankbar, dass am 3. Tag uns Tobi unterstützt hat. Zur Gewaltprävention kam es leider nicht, da nicht die richtigen Jungs da gewesen sind.
Leider haben auch abends die Jungs gefehlt, aber die wenigen die da waren haben ihm trotzdem aufmerksam zugehört.




Am 4. Abend gab es für die Jugendlichen Evangelium pur. Und sie waren sehr bewegt, ebenso aber auch sehr unruhig.






Anschließend hat unser Profi-Barkeeper noch Cocktails gemixxt, was super ankam!

Grundsätzlich ist das Publikum sehr durchgemischt, manche sind aber auch treu jeden Tag da.

Wir sind total dankbar für die ca. 42 Kids und Teens denen wir schon begegnet sind. Das ist wirklich ein riesen Geschenk!
Außerdem hat es mit dem Wetter immer gut gepasst, auch wenn es einmal geregnet hat-war kein Problem.



Beim 5. Abend ging es um Vertrauen. So leise wie heute waren sie noch nie. Dafür waren sie danach sehr aufgedreht... Außerdem waren 4 neue Mädels da, die noch nichts von J4U (der Arbeit hier) wussten.
Betet, dass die Eltern erlauben, dass sie wieder kommen dürfen. Heute mussten sie vor dem Programm schon nach Hause.




Morgen steht für die Mädels ein Beauty Tag an und die Jungs werden sich mit einem Fussballmissionar treffen.

Ansonsten ist alles BOMBIG! Wir sind echt dankbar für die Gemeinde hier, für alle Leute die sich so treu hier einsetzten!

Kabinenparty- Geht scho-gemma vuigas!

Eure Linzer

Tom, Johannes, Marco, David, Thomas, Thomas, Anna, Luki, Jessi, Tanja, Ruben und Susi

25.08.2010

...über alle welt...

der tag heute begann mit viiielen wolken am himmel.
wie immer gabs nicht viel zeit um uns auf das programm vorzubereiten. um die mittagszeit herum gingen wir in the city um einladungen fürs volleyballturnier und den jugendabend zu verteilen.
mit den rädern - ob auto oder fahrrad - gings dann zum see wo unser herrlicher vater uns zum staunen brachte: obwohl das wetter für heute noch schlechter als gestern ausfallen sollte, zeigte er wie hoch ER über diesem universum steht! der himmel über uns blieb all die stunden durch hellblau, nur drum herum in der umgebung waren die dunklen wolken zu sehen. wir konnten sogar 6 teams aufstellen. vor der siegerehrung - die christen haben demütig verloren - hat unser ehrengast, gerfried, alle mitspieler mit seiner spannenden botschaft übers siegen und ablosen zum schweigen gebracht.
etliche geschwister aus spittal/drau kamen um uns beim jugendabend zu unterstützen - was sie auch SEHR gut umsetzten!!! (ein ÜBERDIMENSIONALES DANKE!!!) wo anfangs nur 2 burschen im raum saßen, kamen plötzlich 3 typen, die schon gestern da waren, herein spaziert WOOOW!!! nach beginn des programms kamen noch weitere 3 männliche besucher dazu (villach hat wohl keine weiblichen einwohner^^)
wir gestalteten den abend etwas sehr anders als gestern, mehr spontan, ohne lieder, aber dafür mit viel action wie tanz und tanzdrama. die jugendlichen gäste waren sichtlich ergriffen von dem was sie hörten. alle blieben noch länger sitzen, es gab tiefe gespräche! der abend endete mit viel musik und lachen und tanzen :)
cu tomorrow, bro's and sis' ;-) be blessed!! the joy of the lord is my strength ;-)

klatsch klatsch! HURRA!

Liebe Leut!
Nach manch durchtauchtem Tief melden wir uns heute wieder von der Oberfläche.
Wie es unsere Vorblogger ausgedrückt haben - Gott tut was er will!
Jeden Abend beten wir um Besucher und jeden Abend haben wir wieder welche - Gott ist gut!
Es haben sich schon viele gute und teilweise auch richtig tiefgehende Gespräche mit den Jugendlichen ergeben und viele von ihnen kommen jeden Tag zu den Jugendabenden und wir bemerken Veränderung.
Danke für eure Gebete, wir merken immer wieder, dass Gott wirklich hinter uns steht und unseren Einsatz hier echt segnet.

Heute hatten wir unseren wohlverdienten freien Tag, der uns allen wirklich sehr sehr gut getan hat, auch wenn er mit etwas mehr zu Buche schlug als beabsichtigt (Falschparken...)

Danke:
- für neue Motivation im Team
- dass Gott in unserem Team wirklich was tut
- für unzählige erhörte Gebete
- für interessierte Jugendliche vor Ort
- viele gute Gespräche und neu geschlossene Freundschaften
- super Unterstützung der Pfarre

Bitte:
- für meinen (derzeit etwas komplizierten) Coteamleiter, dass er einsieht, dass ICH recht habe
- für meine (derzeit etwas komplizierte) Coteamleiterin, dass sie einsieht, dass ICH recht habe
- für die vielen Jugendlichen, denen wir von Jesus erzählen konnten
- für Kraft für die letzen 3 Tage
- für Gottes Wirken weiterhin

Lob und Preis!
Team Altenfelden

Hallöle

Liebe Beter und Mit-Reach-Autler

Nun haben auch wir mal Zeit gefunden um euch n bisschen zu berichten wies uns hier so geht.

1. Jugendabend: Gott tut sowieso was er will

Nach einer anstrengenden Einaldeaktion in Steyr mit Gitarre, Cajon, Jesus, und Ukulelelelelele Solo ;P waren wir voller Vorfreude auf den Jugendabend. Leider kam keiner, von den von uns eingeladenen Leuten. Da Gott sowieso tut was er will, haben wir eine Gebetszeit eingelegt und siehe da, plötzlich waren einige Jugendliche vor den Toren der Kirche und wir durften gesegnete Gespräche führen. Gott ist groß und wirft unsre Pläne gerne über den Haufen, dafür sind wir ihm sehr dankbar!!!!

2. Jugendabend: Gott tut noch immer was er will

Auch der zweite Jugendabend blieb nach motivierter Einladeaktion unbesucht. Nach einer kurzen Gebetszeit, gingen wir einfahc nochmal in die Stadt um den Jugendlichen dort zu begegnen. Daraus wurde jedoch auch nichts, da die Stadt menschenleer war. Etwas enttäuscht, jedoch nicht entmutigt, gingen wir zurück in unsere Base (Deutsch ausgesprochen (c) jenny ;P)
Wo wir nach einer ermutigenden Teamzeit in unsere Schlafsäcke fielen.

3. Jugendabend: Gott tut was er will und Inem auch ;P

Unerwartet aber mit Freude empfingen wir Inem in Steyr. Trotz des groß angekündigten Konzertes, blieb es spärlich besucht, trotzdem hatten wir eine sehr gesegnete Zeit mit Inem und viele Zaungäste. Auf diesem Weg möchten wir Inem nochmal danken und berichten, dass wir im Schlacklinen (@ Manuel: von wegen Zuckerl im Mund ;P) schon viel besser geworden sind.

4. Tag: Volleyball mit Inem, Stausee, Feuer, Tarzan und Segen

Die Überschrift sagt es schon, der 4te Tag war frei und sehr gesegnet. Er hat uns im Team näher zusammengebracht und hat uns neu ermutigt nicht aufzugeben und darauf zu vertrauen, dass Gott das tut was er will, ganz egal ob wir es verstehen oder nicht! Wie jeden Tag, nahmen wir uns vor früh ins Bett zu gehn, doch auch an unserem freien Tag ist uns das nicht gelungen (wir sind einfach viel zu überdreht und so entstand eine witzige Gute Nacht Geschichte)

4. Jugendabend: Kuchen, Mäc Tobi (Tobi MC)

Heute haben wir beim Straßeneinsatz Kuchen und Süßigkeiten verteilt und haben viele Gespräche führen dürfen. Diese Aktion wurde mit Piraten und Ukulele untermalt. Außerdem hat uns Gott eine wahnsinnige Freude ins Herz gelegt. Am Abend durften wir uns über 2 Jugendliche beim Jugendabend freuen und waren dankbar für Tobi seine Predigt. Nachdem Jugendabend, fuhren wir noch mit unserem Team, Tobi und den Jugendlichen vor Ort noch zum McDonalds (mäci) und führten mit den Mäcisanten (Mäci Esser ^^ ) gute Gespräche.

5. Jugendabend: Gott tut was er will ^^

Da wir noch keine Ahnung haben was wir heute machen wollen, vertrauen wir einfach darauf, das Gott wieder tut was ER will und freuen uns auf Stefan Lepp!!! =)

Betet bitte für:

- Die Jugendlichen mit denen wir schon gesprochen haben
- Das Auto von Samuel hat technische Probleme,, betet für eine sichere Heimfahrt am Sonntag!
- Jugendliche mit denen wir noch ins Gespräch kommen
- Gottes Willen in Steyr
- Gesundheit

Danke:

- Gottes Führung
- Unser geniales Team
- Dass wir uns nicht entmutigen lassen
- Gottes Humor :DDD und Kreativität

Ganz liebe Grüße und Gottes fetten Segen wünscht euch das Steyrer Reach-Team (Reinhold, Nicole, Samuel, Benny, Tschuli, Johanna, Klara, Kate, Jenny und Björn (Schildkröten Plüschtier als Andenken an unseren leider früh von uns gegangen (nein er is net gestorben nur früher heim gefahren!! ^^) ehemaligen Teamleiter... ach Björn schön wars ;P) )
Hallihallo aus Kirchdorf ! :)

Auch wir wollen wieder berichten was die letzten Tage so los war.
Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, durften wir am Montag doch noch das Bibelmobil vom Bibellesebund in der Fußgängerzone aufstellen. Es kamen einige Menschen vorbei, aber es war leider kein großer Andrang sichtbar.
Eine geduldige Mutter kam mit ihren beiden Kindern vorbei und die zwei beschäftigten sich mindestens eine 3/4 Stunde mit den Angeboten des Bibelmobils. Wir freuen uns, dass diese Kinder Geschichten aus der Bibel spielerisch erfahren durften! :)
Ansonsten schienen auch Crowdcatcher und Tänze nicht viel Aufmerksamkeit zu erregen.
Wir gingen an diesem Nachmittag auch mit der Umfrage in den Straßen Kirchdorfs umher und es ergaben sich so manche interessante Gespräche.
Ungefähr zehn Minuten zu Fuß von der Fußgängerzone entfernt ist das evangelische Gemeindehaus und davor hatten wir einen Megakicker aufgebaut. Es kamen ungefähr eine Hand voll Jugendliche vorbei, doch es genügte nie, dass ein Spiel zustande kommen konnte.
Dennoch wurden Einladungen zu den Jugendabenden ausgeteilt und am Abend stand uns dann unser 3. Jugendabend bevor.
Es war echt toll. Der Saal war mit ungefähr 30 Gästen gefüllt und Kathrin sprach über Zukunftsangst. Es waren mehr Jugendliche, als an den Abenden zuvor anwesend und auch so manches neues Gesicht war dabei.
Wir aßen anschließend gemeinsam Chili Con Karne und hatten schon fast zu wenig Tische, doch nachdem wir etwas zusammenrückten ging es sich noch aus, dass jeder einen Platz fand.

Gestern Dienstag hatten wir unseren freien Tag! Herrlich :)
Wir durften bis 10Uhr ausschlafen und um halb 11 haben wir gaanz gemütlich gebruncht.
Eigentlich hatte es für Dienstag Schlechtwetter vorhergesagt, doch wir haben am Montagabend fleißig für schönes Wetter gebetet und zu Mittag war es wieder trocken und hatten sogar bis zu 27°C! Wir fuhren an den Almsee und verbrachten dort 2 1/2 entspanndende Stunden mit kaltem Wasser, einer Algenschlacht ( :D ), dem Spiel "Munchkin Fu", Büchern und fotografieren.
Sogar die Sonne kam hervor und es war schön warm. Wir hatten einen großartigen Ausblick auf das Panorama, den See und die Berge.
Zurück in Kirchdorf erwartete uns ein Paar aus der Gemeinde hier und bekochte uns mit einem 4-Gänge-Menü zum Abendessen. Sehr lecker !

Heute können wir wieder motiviert und munter in den neuen Tag starten. Es werden gerade die Vorbereitungen für den heutigen Abend getroffen und wir sind schon ganz gespannt auf Gottes Wirken heute Nachmittag auf der Straße und am Abend.

Wir hoffen es geht euch gut und ihr erlebt Gottes Wirken!
Euer ReachKIRCHDORF -Team
Kathrin, Simon, Susanna, Stefan, Peter, Valerie, Sarah, Elisabeth, Merlind and (last but not least) Noah .

Gott am Werk

Liebe Leser und Beter,

es ist überwältigend und genial, zu sehen, was Gott an jedem einzelnen Einsatzort tut. Manchmal kommen viele Menschen, manchmal auch nur wenige, aber immer hören Menschen das Evangelium und kommen mit Jesus in Kontakt. Und das ist die Hauptsache, nur er kann Menschen verändern!

Wir können nicht in die Herzen der Menschen hineinsehen, aber wir wollen vertrauen, dass Gott unsere Anstrengungen verwendet und Menschen gerettet und neu gemacht werden. Bittet betet, dass in den restlichen Tagen noch viele Menschen von Jesus hören, dass diejenigen, die schon gehört haben wiederkommen und dass viele eine Entscheidung treffen ihm nachfolgen zu wollen.

Bittet betet auch für Kraft, Weisheit und Einheit in jedem Team. Manchmal geht alles wie von selbst, aber oft kommt man auch an seine Grenzen. Da ist es gut zu wissen, dass Leute im Gebet hinter einem stehen und dass Jesus uns verheißen hat: "Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir, denn ich bin gütig und von Herzen demütig. So werdet ihr Ruhe finden für eure Seele. Denn das Joch, das ich auferlege, drückt nicht, und die last, die ich zu tragen gebe, ist leicht" (Matt 11, 29 - 30)

Danke
- für Gottes Wirken an jedem Einsatzort
- für die vielen guten Gespräche mit Menschen im ganzen Land
- für das gute Wetter in Österreich
- für Bewahrung unterwegs
- für unzählige Gebetserhörungen
- für viele Leute, die sehr schnell wieder gesund wurden

Bitte
- für die richtigen Worte und Vollmacht bei allen restlichen Jugendabenden
- dass der heilige Geist Menschen von ihren Sünden überführt, wenn sie von Jesus hören
- für Kraft für jeden Einzelnen
- für Einheit und Liebe untereinander in jedem Team
- dass wir Gott gerne und immer die Ehre geben, für das was er tut
- für Hans (aus dem ReachAut Team), der gerade unerklärlich krank ist

Wir wünschen euch einen super Tag mit Jesus,
Euer ReachAut Team

24.08.2010

Never give up!

Uns gehts wieder gut. Gott sei dank! Wir machen unseren Job und merken, gerade nach gestern, dass Gott alles lenkt. Wir können auf die Straße gehen, Leuten von ihm erzählen, singen... aber wenn Gott nicht wirkt, passiert nichts.

Heute wollten wir einfach im Vertrauen auf Gott in den Tag starten. Wir haben gespürt, dass er da ist, egal ob beim verregneten Volleyballturnier oder beim coolen Jugendabend. Wir beten für die Menschen mit denen wir in den letzten Tagen Zeit verbracht haben.

Im Moment sähen wir. Deshalb freut es uns umsomehr, von der Ernte durch andere Teams zu hören. Wir sind aber voller Erwartung, dass Gott auch in Villach Menschen zur Umkehr bewegen wird und desssh..schl.......... ehhh.mmm...chrrr..

also gute nacht, Gott segne euch,
das team villach!

Gott wirkt...

Ein herzliches Hallo aus Machtrenk,
hier tut sich ja jetzt echt schon einiges, ursprünglich dachten wir gestern "Hey cool endlich mal ein etwas chilligerer Tag" aber als wir dann zum örtlichen Jugendtreff und Skaterplatz Ozon für unseren Einsatz gegangen sind hatten wir unsere Meinug relativ schnell geändert.
Es ist echt einfach erschreckend wie kaputt die Jugendlichen teilweise schon sind, Zigaretten und Alkohl sind Alltag, harte Drogen wie Heroin scheinen normal zu sein. Als wir also gestern gut gelaunt zum OZON gegangen sind und unsere ersten Eindrücke bekommmen haben war die gute Laune schnell verflogen, die Skater schienen von jeher schweransprechbar und der Rest der Jugend war auf Alkohol und Sonstiges aus, da hatten wir mit unserer alkoholfreien, christlichen Grillerei nicht viel zu melden. Gut dass unser David ein Sportlicheswunder ist und vor 4 Jahren auch mal Skater war und der Rest unserer Gruppe sehr musikalisch od. redegewandt ist, so fiel es uns dann doch einfacher mit diesem od. jenem ein Gespräch über Diverse Musik, od. Sportart zu reden und langsam auf unser eigentliches Thema um zu schwänken.
Als wir um ca 7 zum Heimweg antraten, da ja um7:30 die Grillparty beginnen sollte trafen wir auf ein Mädchen mit dem wir schon vorher geredet hatten. Sie war sturz besoffen und ihre Freundinnen hatten gerade die Rettung gerufen. Später kam sie dann noch zu unserem Grillfest vorbei war jedoch sehr verzweifelt. Hatte scheinbar wie schon öfter eine Auseinandersetzung mit ihrer Mutter und suchte nach einem Schlafplatz, gut dass wir Claudia und ihre hilfsbereite Mama haben bei welcher sie dann letztenendes geschlafen hat.

Wäre echt super wenn ihr für Betti und die anderen 30 Jugendlichen beten könntet!

Ganz liebe Grüße Machtrenk

Gott wirkt in Leoben

Hallo Ihr!
Wir melden uns, um euch wieder auf den neusten Stand zu bringen:
Zum Zeitpunkt, als wir den letzten Blog verfasst haben, warteten und beteten wir noch, dass Jugendliche zu unserem Abend kommen. Doch an diesem Abend wurden unsere Erwartungen nicht so erfüllt, wie wir es uns erhofft hatten. Unser Jugendabend fiel aus. Erst am späten Abend kamen noch Carla und Tom. Carla hat beim letzten ReachAut ein Übergabegebet gesprochen, aber von Nachfolge ist bis jetzt noch keine Spur. Tom war auch letztes Jahr schon da, jedoch kennt er Jesus auch noch nicht. Als wir an diesem Abend als Team zusammensaßen, kam heraus, dass uns alle die gleichen Dinge quälen: Mutlosigkeit, Schuldgefühle, Druck, Enttäuschung... Wir haben viel gebetet und am nächsten Morgen sah die Welt schon ganz anders aus.
An diesem Abend ist vielen von uns klar geworden, dass wir uns noch viel mehr auf Jesus fokussieren müssen und dass wir aus eigener Kraft nichts erreichen können. Wir glauben, dass Gott uns durch diesen Abend einiges bewusst machen wollte.

Wir sind gestern in kleinen Teams betend durch die Stadt gegangen und haben "nur" die Leute angesprochen, die Jesus uns gezeigt hat. Besonders ermutigt hat uns die Begegnung, die Stefan hatte: Er ging an einem Obdachlosen vorbei und hatte plötzlich den Eindruck, sich zu ihm setzen zu sollen. Er ging hin und Heli erzählte ihm gleich seine ganze Lebensgeschichte. Wir durften ihn abends beim Jugendabend begrüßen und er wurde durch den Abend stark berührt. Bitte betet für ihn!
Zu dem Abend kamen ansonsten Julia (sie kommt schon seit einigen Jahren zu Jungschar/Jugendkreis der Gemeinde, aber kennt Jesus noch nicht) und auch wieder 3 Jugendliche der Nachbargemeinde.
Wir sind dadurch erneut ermutigt worden und freuen uns schon auf den nächsten Abend und sind gespannt auf Gottes Wirken. Aber heute genießen wir unseren freien Tag!

Dank:
- für alle Jugendliche mit denen wir reden und sie einladen durften
- für Heli (Obdachloser), der gestern wahrscheinlich sein erstes Gebet gesprochen hat
- für Julia

Bitte betet für:
- Einheit, Ermutigung und Gesundheit im Team
- für die restlichen 3 Jugendabende
- mehr Motivation zum Gebet (das Gebet ist unsere Waffe):
"Satan lacht über unser Abmühen, er spottet über unsere Weisheit, aber er zittert, wenn wir beten."

Liebe Grüße aus Leoben
Markus, Madeleine, Marlene, Tabitha, Deborah, Debora, Jaqueline, Andre, Stefan, Lukas
Hey Leute!!
Also eigentlich haben wir ja keine Zeit für solche Blogeinträge, aber aus teamgemeinschaftlichen Gründen haben wir uns letztendlich doch aus dem Whirlpool gerafft um diesen Blog zu verfassen.

Der Rest unseres Teams nimmt in diesem Moment das sehr bescheidene Mittagessen zu sich.
So müssen wir heute leider ein nur sehr kahles Mahl zu uns nehmen. Schließlich muss man sich in harten Zeiten auch mit wenig Luxus zufrieden geben.
Mehr gibt es bei uns heute leider nicht zum Mittagessen:


Menü
Salatvariation mit frischen Kräutern
an lauwarmer Entenbrust
*******
Kartoffelschaumsüppchen
mit Lachsstreifen
*******
Waldfrüchtesorbet
*******
Rehmedaillons rosa gebraten
an einer Preiselbeer-Kirsch-Soße
mit Mandelbällchen und Waldpilzen
*******
Dessertteller "Jagdschloss"
mit Früchten der Saison

Um nach so einem anstrengenden und arbeitsreichen Vormittag auch einmal zur Ruhe zu kommen, werden sich die Burschen nun eine wohlverdiente Massage gönnen, während die Mädels sich einer intensiven Beauty-Kur widmen. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Leider ist die Kreuzfahrt über den Pazifik ins Wasser gefallen, da ReachAut nur die Kosten für eine Tour mit einer privaten Jacht am Millstättersee finanzieren kann.
So müssen wir wieder mal in den sauren Apfel beißen. Aber was solls...man muss im Leben auch auf Dinge verzichten können. Wie ihr seht müssen wir als Team momentan sehr zurück stecken.
BITTE BETET FÜR UNS!!!

...nein ok also für alle ernsthaften Kollegen unter euch...dieser Tagesablauf entspricht nicht ganz der Wirklichkeit.
Wobei man schon sagen muss, dass wir echt viel und Gutes zum Essen bekommen und wir haben BETTEN. Das is schon der absolute Hammer!!
Also schlecht gehts uns wirklich nicht!


Naja wir werden uns dann langsam auf die Socken machen und in die Stadt gehen um heute für unseren Jugenabend einzuladen...wobei Whirlpool wär auch sehr verlockend ;) *gg*



Wir verabschieden uns im Namen unseres Teams und wünschen euch Gottes fetten Segen!
Servus, Tschüss, BABA!

(Stephan und Ellena)

"Sei doch mal dankbar..."

Wir sind dankbar!

Am Samstag kamen 8 Teens vorbei und der gestaltete Gottesdienst am Sonntag war ein Segen für die Evangeliumsgemeinde in Freistadt. Es ist unbeschreiblich mit welcher Leidenschaft diese Menschen für uns beten!

Sonntag Nachmittag waren wir im Schwimmbad, das wir bei gemessenen 40°C echt gebraucht haben ;) Der Abend war für alle dann eher enttäuschend, weil außer der lokalen Jugend keiner da war... Einige haben sich ins Gebet gestürzt, andere haben noch in der Altstadt Gespräche geführt.

Maria oder Martha?

Die essentielle Rolle des Gebets ist uns extrem bewusst geworden! Den Montag Vormittag haben wir einzeln und im Team mit Gott verbracht und die lokale Jugend wird immer mehr Teil unseres Teams.

Am Abend bekam Judith den Eindruck, dass das Thema "Verletzungen" behandelt werden sollte. Das halbstündige Programm war eine super Grundlage für tief gesegnete Gespräche :) Da im Jugendzentrum alle kommen und gehen wann sie Lust haben, war nicht jeder beim Programm dabei. Jedoch hat sich die Anzahl der Besucher verdoppelt! Am Samstag noch 8 und Montag schon 16!

Wir können aus unserer eigenen Kraft und wilden Einladungsaktionen nichts erreichen! Beten, hören und handeln - das bringt Frucht!

DANKE GOTT!!


P.S.: Bitte betet für die, die schon da waren und die, die noch kommen werden!

23.08.2010

Vollkommen am Ende

Es lief heute anders als erwartet. Schon beim "Crowd-catchen" merkten wir, dass entweder unsere Netze oder wir als Fischer versagten. Die "Crowd" bestand hauptsächlich aus teilnahmslosen Passanten die uns mit 2 Blicken würdigten und ihren Weg fortsetzten. Verzweifelt versuchten wir irgendwie interessant zu wirken und gleichzeitlich geistliche Botschaften zu vermitteln. Am Schluss schleppten wir unsere angeschlagenen Körper wieder in die Base - ins Hauptquatier "Westbahnhof".

"Aber Kopf hoch! Der Jugendabend wird besser!"
Unser 1.Jugendabend war eine Enttäuschung. Wir waren unter uns.

Besoffen ...äh... Betroffen saßen wir beisammen und ratschlagten wie wir unsere Niederlage in einen Sieg verwandeln könnten. Geht das denn? Oder haben wir versagt? Sollten wir abpacken?
Wir waren auf jedenfall mit unserem Latein am Ende! Vollkommen am Ende!

GOTT SEI DANK, gibt ER uns nicht auf!
Durch diese Situation zwang Gott uns in die Knie! Er hat uns gezeigt:
Wir sind von Gott abhängig! Denn, dass ein Mensch umkehrt und Jesus als Heiland aufnimmt, kann nur Gott bewirken!
Wir sind quasi an einem Ort(Einsatzgemeinde) um eine Aufgabe zu erfüllen, die wir gar nicht erfüllen können!!!!!

Wir wollen hiermit alle Einsatzteams ERMUTIGEN!!!!!!
  • BETET (GENIESST es Zeit in Gottes Gegenwart zu verbringen)
  • Liebt einander &
  • FREUT euch am Herrn!

Denn was können wir mehr tun?

Wir sind Gott so unendlich dankbar für diesen Tag!
Wir beten für euch.
Das Team aus Villach, oder was noch davon übrig ist ;)



Ein Bild vom Sonntag:

















Ein Bild von heute (Montag):


Die Bude ist voll!





Herzliche Grüße aus dem sonnigen, schönen, kompfortablen und tollen Linz (bzw. St. Marien)
Nachdem wir uns gestern am See erholt haben und manche ihre Hautfarbe in rot gewechselt haben, starten wir heute momentan noch etwas müde in die 3. Runde.

Aber wir wissen:
"Er gibt den Erschöpften neue Kraft; er gibt den Kraftlosen reichlich Stärke. Es mag sein, dass selbst junge Leute matt und müde werden und junge Männer (und Frauen) völlig zusammenbrechen, doch die, die auf den Herrn warten, gewinnen neue Kraft. Sie schwingen sich nach oben wie die Adler. Sie laufen schnell, ohne zu ermüden. Sie werden gehen und werden nicht matt."

Der 2. Tag war echt super. Mittags waren mehr als 30 Leute am Fun Court, also viele, die am 1. Tag noch nicht da waren. Wir hatten gute Begegnungen und das Coole war, dass ca. 25 von ihnen abends mit in den Treffpunkt kamen.
Der Countdown lief, und als wir bei 3,2,1 LOS waren, sind plötzlich alle aufgestanden und rausgestürmt, schneller als wir schauen konnten. Da wir spontan und flexibel sind haben wir kurzerhand angefangen zu beten, und nach ca. 5 min. kamen sie alle wieder rein. Gott sei Dank kam es nicht zu der geplanten Schlägerei.
Als Tom und Marco aus ihrem Leben erzählt haben saßen ca. 10 Jungs mit offenem Mund da und man hat die Sehnsucht in ihren Augen sehen können.

Fürs Gebet:
DANK
- dass die Bude voll ist!
- für unseren freien Tag
- gute Gemeinschaft im Team


BITTE
- offene Herzen
- Tobi Kley der heute mit den Jungs Gewaltprävention macht (wobei das viell. eher auch die Mädels nötig hätten)
- Bewahrung, auch unter den Jugendlichen
- Autorität, damit die Jugendlichen uns respektieren
- Aufmerksamkeit während des Programms
- Kreativität fürs Programm
- Mut Zeugnis zu geben
- Mehr JESUS in unserem Herzen

Kirchdorf

Einen wunderschönen Guten Morgen aus dem sonnigen Kirchdorf!

Wir möchten euch ein wenig von unseren ersten Tagen hier berichten:

Gleich am Donnerstag Abend nach unserer Ankunft und einem herzlichen Willkommensabend mit einigen Gemeindemitgliedern gab es sofort das erste Problem, da ein Sackerl mit sehr wichtigen Medikamenten von Merlind plötzlich verschwunden war und weder sie noch irgendwer wusste wo es war, auch nicht nach einer kompletten Haus und Gepäcksdurchsuchung. Da gab's nur noch eins: Beten!
Wir waren total müde und wussten nicht mehr, was wir tun konnten, um es zu finden, also legten wir uns schlafen und als wir am nächsten Morgen nach der stillen Zeit zum Frühstück kamen, ereilte uns bereits die wundervolle Botschaft, dass Johanna (unsere Seniorin) das Sackerl auf dem Kühlschrank in der Küche heute Morgen entdeckt hat, als sie das Frühstück zubereiten begann. Praise the Lord!

Am Nachmittag trauten wir uns schließlich zum ersten Mal auf die Straße. Kirchdorf wird mit knapp 4000 Einwohnern zwar schon eine Stadt genannt, ist jedoch recht überschaubar. Trotzallem fanden wir immerwieder Jugendlichte, denen wir einen Flyer in die Hand drücken konnten und auch mit Crowdcatchern etc. lenkten wir die Aufmerksamkeit auf uns.

Die ganze Zeit über hatten wir gebetet, dass wir das Bibelmobil in der kleinen Fußgängerzone Kirchdorfs aufstellen dürfen, doch am Abend ereilte uns die Nachricht, dass dies nicht möglich sei. Nun waren wir am überlegen, ob wir es tatsächlich bestellen sollten oder nicht, auch da es sich finanziell noch nicht ganz ausging. Trotzallem ließen wir uns nicht entmutigen.

Schließlich war es am Samstag endlich soweit, nachdem wir davor noch weiter auf der Straße einladen waren und mit Straßenmusik auch einige Leute anlocken konnten, für unseren ersten Jugendabend in der Gemeinde. Die Vorbereitungen waren sich zeitlich gut ausgegangen, aber wir wussten nicht, was uns erwarten würde. Schließlich kamen doch einige wenige.. Gemeindemitglieder, einige junge Leute vom Jugendkreis und sogar zwei Mädchen, die wir zuvor auf der Straße eingeladen hatten. Stefan predigte über den Verlorenen Sohn und alles lief fast reibungslos ab. Mit anschließenden Hot Dogs und dem Brettlspiel (etwas brutal, aber lustig, für alle die es kennen) ließen wir den netten Abend ausklingen und fielen wenig später erschöpft ins Bett.

Am Sonntag war Gottesdienst in der evangelischen Kirche und wir trugen unseren Teil dazu bei, ihnen von Reach Aut zu berichten und ein Anspiel, die Musik etc. zu machen. Bei der anschließenden Kollekte wurde Geld für den Einsatz hier in Kirchdorf gesammelt und es wurde soviel eingenommen, dass wir uns plötzlich das Bibelmobil ohne Probleme leisten konnten. Also stand die Entscheidung wenig später fest: Das Bibelmobil wird bestellt!

Am Abend hatten wir unseren 2. Jugendabend und siehe da.. wir hatten sogar zu wenig Stühle aufgestellt. Leute aus dem Jugendkreis brachten ihre Freunde mit und auch eines der Mädchen von gestern kam wieder und hat auch vor die ganze Woche noch zu kommen, da es ihr sehr gut gefallen hat. Neben der Predigt von Simon über "Warum lässt Gott Leid zu?", gab es auch ein Zeugnis einer 87jährigen Dame, das sehr berührend war. Beim anschließenden Pastaessen hatten wir keine einzige Gabel mehr übrig - ein super Zeichen! Für den heutigen Jugendabend beten wir nun, dass alle Löffel verwendet werden können (und davon haben wir immerhin 72!) Gott ist groß und er kann es möglich machen. Er hat schon so viele unserer Gebete erhört und er wird es auch weiterhin tun.
Erst gerade vorher hat uns die Nachricht ereilt, dass wir das Bibelmobil doch in der Fußgängerzone aufstellen dürfen (also heute Nachmittag kommt es) - ist Gott nicht ein Wahnsinn?

Wir wollen fleißig weiterbeten, damit sich die Jugendlichen von Kirchdorf auf unseren Einsatz einlassen und noch viel zahlreicher zu den Jugendabenden vorbeischaun! Und lasst uns für gute Gespräche mit den Menschen hier beten! Wir schicken euch viele liebe Grüße und werden bald wieder berichten,

euer Team Kirchdorf

22.08.2010

Vertrauen in Leoben...

Hey ihr Reachautler ;-)
Jetzt meldet sich Leoben auch mal zu Wort…
Wir sind gut hier angekommen und haben ganz liebe Senioren, die sehr lecker kochen! Von der Gemeinde wurden wir auch total lieb aufgenommen am ersten Abend. Insgesamt haben wir in den vergangenen Tagen schon 320 Flyer verteilt. Es gibt hier sehr viele Jugendliche, von denen fast alle entweder „Moslems“ oder „Katholiken“ sind. Es ist krass, wie sehr das Evangelium hier auf Ablehnung stößt. Es interessiert die Leute hier einfach nicht. Wir haben zwar schon einige Umfragen gemacht, aber bisher haben sich daraus erst wenig gute Gespräche ergeben. Gestern hatten wir unseren ersten Jugendabend, zu dem erst keiner gekommen ist, außer 3 Leute die schon Christen sind. Wir sind dann noch mal rausgegangen um Leute einzuladen, aber keiner hatte Interesse. Eine Stunde später kamen dann doch noch 2 Leute, von denen der eine aber schon vor der Predigt wieder gehen musste. Cool war aber echt, dass der andere bis zum Schluss geblieben ist. Dafür sind wir echt dankbar! Heute hätte der Jugendabend eigentlich auch schon um 19 Uhr anfangen sollen, aber jetzt, über eine Stunde später, ist immer noch keiner da. Wir merken, wie einige langsam echt frustriert werden…
Bitte betet für Leoben, dass Gott den Menschen hier ihr Herz für das Evangelium öffnet und betet auch für unser Team, dass wir eine Einheit werden und dass wir den Mut nicht verlieren.
Und betet auch für Gesundheit im Team – Marlene geht’s nicht so gut!
Betet auch dafür, dass wir erkennen, was Gottes Wille ist, wie er die Menschen ansprechen möchte – für Weisheit, Liebe für die Menschen, damit wir in seinen vorbereiten Werken wandeln können!
Seid gesegnet!
Euer Leobner Team!
Jaqueline, Madeleine, Markus, Debbie, Deborah, Lukas, Stefan, Andre, Tabitha, Marlene
Hallo Außenwelt,
wir wollten uns auch einmal zu Wort melden.
Uns geht es hier sehr gut, wir werden mit Essen verwöhnt, sodass
wir nach Reach Aut warscheinlich erstmal "abspecken" gehen müssen.
Die Gemeinde nahm uns herzlich auf, mit einem netten Grillabend.
Wir haben auch schon gute Gespräche führen können.
Allerdings wurde es auch etwas peinlich für einen Teil aus unserem Team.
Wir wollten an einem See Flyer verteilen , Sketchboard und mit den Leuten reden, nur
hatten die Leute die dort Aufsicht hatten, etwas dagegen und wir wurden per Lautsprecher aufgerufen das Gelände zu verlassen... Da gabs von ein paar Jugendlichen auch zurufe wie " Zeugen Jehovas raus" , etwas blöd gelaufen das ganze.
Wir hoffen das wir bald eine Genehmigung bekommen um dort wieder reinzukommen und unseren Aktivitäten nachkommen können.

Wir danken für:
-Den tollen Gottesdienst den wir heute Leiten konnten
-Das wir so toll aufgenommen worden sind
-Das wir ein schönes gemütliches Zimmer haben ( wo uns nicht kalt wird) und uns Matratzen zur verfügung stehen

Wofür wir Beten können:
-Genehmigung um beim See Flyer verteilen zu können und ungehindert mit Leuten sprechen können.
-Für das Sportfest am kommenden Donnerstag
-Das wir bei den Jugendabenden viel Anteilnahme haben werden
-Das wir als Team unsere Freud an Jesus haben dürfen

Viele liebe Grüße aus Mödling

Hallo aus Marchtrenk :)

Auch wir sind gut angekommen, sorry, dass wir uns erst jetzt melden ;)
Unsere letzten Tage waren vollgestopft mit Vorbereitungen, Einladeaktionen, Jugendabende,... . Bis jetzt hatten wir schon zwei Jugendabende und einen Gottesdienst. Zu den Jugendabenden kamen bis jetzt leider noch keine Jugendlichen von außerhalb, obwohl wir schon voll gute Gespräche mit Einigen am Hauptjugendtreff in Marchtrenk hatten. (Volkshaus)
Unser Anliegen ist es vor allem auch die Jugendlichen in der Gemeinde zu ermutigen ganze Sache mit Jesus zu machen, und eine lebendige Beziehung zu ihm zu bekommen.
Heute Nachmittag gehen wir ins Freibad in Marchtrenk, und hoffen dort gute Gespräche zu haben und für den heutigen Jugendabend einladen zu können.

Unsere Unterkunft ist der Wahnsinn! Wir wohnen im Gemeindehaus der evangelischen Kriche Marchtrenk. Gleich nachdem wir ankamen durften wir Mädls uns von den ungemütlichen Isomatten verabschieden und beschlagnahmten die gemütlichen Sofas.
Auch wenn Krankheit in unserem Team fast allgegenwärtig ist, hat Gott sie besiegt und wir lassen uns nicht davon abbringen weiter zu machen! ;)

Unser Team wurde REICHLICHST mit Verrücktheit, Spaß, 5kg Nutella (Fotos folgen!) und geistlicher Einheit von Gott gesegnet!


Danke an alle, die regelmäßig für uns beten! :)

Gebetsanliegen:
-gegen Krankheit!
-dass wir weiterhin eine gute Einheit im Team haben
-gute Gespräche und Freundschaften mit den Jugendlichen auf der Straße und in der Gemeinde

Danke für:
-unser tolles Team
-Nutella!!! :D
-gute Gemeinde
-Gottes Gegenwart

21.08.2010

Der 1. Einsatz

Hey ihr lieben, wir hoffen es geht euch gut.

Heute hatten wir unseren ersten Einsatztag, und durften die Menschen in Traun besser kennnlernen. Auch heute waren wir wieder beim Badesee, um dort ein Beachvolleyball-tunier zu starten. Dazu haben wir Jugendliche eingeladen, die gleich zahlreich gekommen sind;) Wir konnten mehrere Teams aufstellen und sie haben sich gleich Teamnamen gegeben;) Zb. Spongebob, Bratwurschtbande, Weizen etc. Wir waren voll unkreativ "Reach 1", "Reach 2"...etc.:) HAHA Das Tunier nahmen wir als Chance wahr, den Jugendlichen Erfrischungsgetränke zu schenken (Cola etc.) an die wir Bibelverse gebunden haben. Dadurch kamen wir schon mit ein paar Jugendlichen ins Gespräch.Wir danken Gott besonders für die Offenheit der Leute heute- wir haben echt keinerlei Ablehnung etc. bemerkt.
Es war schön dass einige Jugendliche der VM auch beim Badesee dabei waren;)
Herbert unser lieber Teamleiter hatte die Möglichkeit durch Gott Kontakt zu jungen Erwachsenen, herzustellen, die er das letzte Jahr auch schon am Badesee anetroffen und gute Gespräche mit ihnen hatte. Er hatte die Möglichkeit einem Obdahlosen von Jesus zu erzählen und Ihm eine Bibel zu schenken. Ansonsten hatte der Robin noch super Gespräche mit dem Arnold, der auch am Badesee war.
BItte betet dass viele Menschen die Einladung auf den Flyern wahrnehmen und zu den Beachvolleyballspielen, Jugendabenden und auch zum Inem Konzert kommen! DANKE
Bitte betet auch, dass wir schnell den Überblick über den Badesee bekommen und jeder sein "Aufgabenbereich" erkennen kann.

DANKE für den Satz auch Villach- Es geht echt nicht drum Menschen zu bekehren, sondern sie zu lieben. Bitte betet für die Liebe zu den Menschen;)

Ein besonders cooles Erlebnis heute war auch noch, dass Flyer die wir gemacht haben fürs Inem-konzert, Jugendabende etc. viiiiiiiiiiiiiel billiger gedruckt werden konnten als gedacht. Im Internet war der Preis 150 Euro angegeben. Gezahlt haben wir letztendlich nur 17 Euro;) HALLELUJAAA;)

Voll schön;)
Wir freuen uns nun alle soooooooooo drauf ins Bettle zu gehn und unsre Äuglein zu schließen;)

Gott segne Euch;)

PS: Wir beten für Euch!!
Euer Team aus Traun
Babsi, David, Elisabeth, Evi,Herbert ( Harald?? Hubert??? Walter?? Wilbert??;);)- der Herbie hört halt auf all diese Namen aufrgrund unserer Verwirrtheit;))Jasmin, JESUS, Johannes, Naemi, Robin

PS: Besondere Grüße von der Evi an ihre Geschwister;) (Graz und Kirchdorf)
Ebenso besondere Grüße von der Jasmin nach Mödling;)

motiviert in Graz

Hallo aus Graz!

Wir sind am Donnerstag gut angekommen und haben uns sehr gefreut zu erfahren, dass es doch Leute gibt, die zu Mittag immer für uns kochen werden. Wir freuen uns über die tolle Unterkunft, im Saal gibt´s auch einen Flügel und ein Schlagzeug – genial für unsere Lobpreiszeiten!

Als wir am Abend Flyer für das "Inem"-Konzert verteilt haben, ging Jakob, einer unseres Teams, verloren. Oje, und das schon beim allerersten Mal im Einsatz!!

Wir waren sehr froh, als wir ihn in der Gemeinde wieder gefunden haben. Er hat seinen guten Orientierungssinn also eindeutig unter Beweis gestellt – denn der Weg von der Innenstadt in die Gemeinde ist nicht so einfach.

Gestern Nachmittag gingen wir wieder auf die Straße, um mit den Leuten in Graz mit Hilfe von Umfragen über Jesus zu reden.

Die Menschen in Graz sind relativ verschlossen und ein paar von uns fällt es sehr schwer auf sie zuzugehen. Es ergaben sich dennoch gute Gespräche.

Das Konzert von "Inem" war super und die Message von ihnen war sehr klar! Das Wetter schaute erst nicht sehr vielversprechend aus, aber gegen Abend wurde es dann immer schöner.

Während dem Konzert und auch nachher haben sich ein paar gute Gespräche ergeben.

Ein paar von uns wollen sich heute mit Leuten von gestern treffen, ob sie kommen wissen wir nicht.

Es wär uns echt ein Anliegen, wenn ihr dafür beten könntet.

Heute und morgen wollen wir uns in den Park setzen, Lieder singen, sporteln, die Leute zu nem gratis Kaffee einladen und einfach Gemeinschaft mit ihnen haben.

Gebetsanliegen:

- Offene Herzen

- Parkaktionen in den nächsten Tagen

- Jugendabende

- Weitere Einheit im Team