26.08.2011

So siehts aus / im Krankenhaus


Beim Raften ;) mim Teeniekreis heute
echt cool wars
außerdem sind wir aus 4m in ein 50cm tiefes wasser gesprungen, zumindest durchschnittlich
3m² waren etwas tiefer, aber die musste man treffen....
übrigens war der moslemische junge auch wieder dabei
kurzer Ausflug nach ägyptenland...
am millstättersee, chillig wars
freier tag am millstättersee
so siehts aus, wenn spittal essen geht ;)
unser vielbeworbenes restaurant :D http://www.gasthof-perauer.at/index1.html
so siehts aus wann wir (JOE & SAMMY) bloggen ;)
wia kennen eich nua sagen,
a fetzen gaudi....
clio beim preachen...
sehr cool war unser zweiter jugendabend :)
das war die eigentlich erste begegnung mim teeniekreis,
wie immer schreit clio wütend herum...
der arme georg musste (1,2,3,4,5,6,5,6,6,6,6,7,5,3,4,5,6,7,8,7,7,7,8,9,10 [so wurde gezählt]) liegestütze machen...
Und eigentlich gebe es noch vieeeeeeeeel mehr fotos
aber die bekommt ihr,
werte fans
noch nicht heute
gbu

Zementsackl, Halleluja hob i gsogt!!!

Wir bestreiten heute unseren letzten Jugendabend. Dankbar blicken wir zurück auf die letzten Tage. Es kamen einige "gläubige" Jugendliche aus der Gemeinde, wenige von Außerhalb. Wir dürfen säen aber sehen nicht.
Die Gemeinde möchte diese Arbeit nächstes Jahr fortsetzten und hat uns so herzlich unterstützt diese Woche, dass wir nur staunen können. Sie sind motiviert eine Arbeit fortzusetzen und das ist Ermutigung genug für uns.

Wir durften sehen, wie JEDER einzelne Teilnehmen über sich hinauswuchs. Das ist auch für uns Teamleiter Freude genug zu sehen, wie Gott junge Menschen bestärkt und verändert.

Bitte betet weiter für Nachhaltigkeit in der Gemeinde und bei unseren Leuten zu Hause.

Ich habe lange schon nicht mehr so viel gelacht und geduscht wie diese Woche! Es is echt sehr gschmnooo....

Danke:
-Tolle Gemeinschaft im Team
-Keine "ernsthaften" Verletzungen
-Tolle Senioren

Bitte:
-Feuer in der Jugendgrp. vor Ort zunimmt!!!
-Außenseiter in die Gruppe integriert werden
-Wir abnehmen und der Herr zunimmt......

Wir melden uns auch mal wieder :)



Hallo liebe Beter,

nun kommen wir auch mal wieder dazu einen Blogeintrag zu schreiben. Es war wirklich sehr, sehr viel los und wir haben richtig viel erlebt in den letzten Tagen:)
Um euch mit reinzunehmen, was wir hier so alles machen, stellen wir euch mal einen "normalen" Traun- Traum- Tag vor :) :)
Jeden Morgen haben wir die Möglichkeit unsere eigene persönliche stille Zeit zu machen. Das ist super. Es bleibt jedem selbst überlassen wieviel Zeit er/sie dazu verwendet und es ist einfach wunderschön morgens auf dem Bänkchen in unserem kleinen Gärtchen zu sitzen und den Tag mit Jesus zu starten. Danach erwartet uns ein geniales leckeres und reichhaltiges Frühstück von unserer tollen Seniorin der Renate:) In der Teamzeit haben wir es sooo zu schätzen gelernt, uns gegenseitig auszutauschen über das, wies uns wirklich geht und das zu klären, was zwischen uns steht. Wir wollen wirklich in Ehrlichkeit miteinander umgehen. Nur so können wir zusammenschweißen. Wir sind voll dankbar für den Mittwoch, an dem einfach mal Dinge geklärt wurden innerhalb des Teams, Spannungen geschlichtet, Vergebung passiert ist und wir wieder eine tiefe Freude erfahren durften (untereinander). Wir schätzen unser Team jetzt einfach total und die unterschiedlichen Gaben, die in jedem stecken. Wir sind so unterschiedlich, aber grad das machts so interessant und wir passen gut zusammen:)
Nach dem Mittagessen gehen wir eigentlich jeden Tag zum Ödtersee, einem großen Badesee hier in Traun, der bei diesem herrlichen Wetter wirklich gut besucht ist:) Dort spielen wir Volleyball und Fußball um mit Jugendlichen in Kontakt zu kommen. Der Rest geht herum und verteilt Flyer für die Jugendabende und andere Veranstaltungen, die Abends in der Volksmission stattfinden. Berni hat für einen "Umfragebogen" geschrieben, auf dem verschiedene Fragen zum Thema " Himmel oder Hölle " stehen. Zuerst waren manche von uns etwas skeptisch, aber jetzt sind wir voll begeistert. Wir haben schon so wahnsiinnnns gute Gespräche gehabt und konnten das Evangelium in Traun veründen:)

Gestern Abend war ein Höhepunkt für uns. Die letzten Tage waren einige Jugendliche bei unseren Jugendabenden, Grillabenden etc. Am Grillabend waren wir sogar ca. 40 Leute:) ( krass oder?:)). Es ergaben sich sehr gute Gespräche untereinander und wir sind sehr gespannt wies weitergeht. Ein Mädchen hat sich gestern Abend für Jesus entschieden:)HALLELUJA, aber wir hoffen sosehr dass sie weiterhin an ihm festhält und sich seiner TÄGLICHEN und IMMER WÄHRENDEN Begleitung sicher weiß.
Phuuu man könnt soviel schreiben. Noch eins vielleicht- wir sind soooo dankbar für Andi, Hulda und Esteban, für Martin etc. Wir sind ein TEAM:)

Danken tun wir für:
- Die gute Gemeinschaft
- Zurechtweisung, Vergebung, Liebe und Ehrlichkeit im Team
- alle super Gespräche gestern Abend
- alle guten Bedingungen ( super Gemeinde, super Essen, super Möglichkeiten um Musik zu machen, super Wetter etc...es ist wunderbar:))
- dass die Menschen offen sind
- für Marlies, die gestern ihr Leben Jesus gab.
- dass wir keine Angst haben müssen, weil Jesus die Wahrheit und das Licht und das Leben in uns ist.

Wir bitten für:
- Die Gewissheit unserer IDENTITÄT in Jesus. Wir sehnen uns danach ihn in seiner Herrlichkeit wirken zu sehen. Wir sehnen uns danach uns sicher, wie in einer festen Burg zu wissen.
- Wir wollen selbstlos, furchtlos sein für ALLES was kommt.
- Wir wünschen uns einfach nur, dass alles was wir tun aus dem Herzschlag Gottes herauskommt.
- Die Jugendlichen die zu den weiteren Jugendabenden kommen und die, die schon da waren. Wir sind sehr dankbar.

An alle anderen Teams- BALD SEHEN WIR UNS WIEDER:) WIR FREUEN UNS SEHR DARAUF:) Wir freuen uns sehr darauf zu sehen was Jesus in Euch und durch Euch getan hat.

Liebe Grüße von dem Traun Team 2011
Berny und Evelyn mit ihren Untertanen Stefan, Flo, Sammy, Esteban, Martin, Hulda, Julie, Claudia, Cristina und Naemi außerdem unsere tolle Seniorin und Beterin Renate.



Hier noch ein paar Bilder:






Schwarzach!

Team Schwarzach…
…meldet sich hiermit aus dem tiefsten Pongau! Da heute freier Tag ist, finden wir zwei (Nayomi und Michi) heute zum ersten Mal die Muße euch ein paar Zeilen zu hinterlassen. Die ersten drei Tage waren voll aber / und gut. Donnerstags wurden wir sehr herzlich und freundlich von der Gemeinde hier aufgenommen und hatten das Gefühl, dass sich alle wirklich freuen, dass wir da sind. Freitags ging’s am Nachmittag gleich raus auf die Straße, wo wir alle auch sehr freundlich von den Jugendlichen hier in Schwarzach aufgenommen wurden. Es ergaben sich bereits erste wirklich gute Gespräche und beim Fußballspielen mit den Jungs sind auch gleich ein paar Kontakte geknüpft worden. Für mich (Michi) war es ermutigend zu sehen, wie aufmerksam die Jugendlichen zugehört haben, wenn wir von Jesus geredet haben. Ich hab sowas noch nie gesehen. Freitag abends sind wir dann auch noch nach St. Johann (Nachbarort) in dem wir am Donnerstag einen Jugendabend haben. Auch dort haben wir mit Flyern eingeladen und versucht ins Gespräch zu kommen. Wir haben uns in Teams aufgeteilt und die Straßen auf der Suche nach den spärlich verteilten Jugendlichen durchkämmt und schließlich doch noch einige im Stadtpark gefunden. Zwei unsrer Teams hatten dann wirklich noch gute Gespräche und auch unsere Ägypter konnten hier erstmals mit Leuten reden. Die Burschen hier waren durch die Bank Moslems (wie viele von den Jugendlichen mit denen wir hier reden) und ein paar von uns konnten ihnen dann das Evangelium erklären. Gott hat hier unsere Gebete nach guten Gesprächen wirklich erhört. Da sagen wir Danke.
Samstag war unser Jugendabend, also Vormittags fleißig geprobt und Nachmittags nochmal fleißig eingeladen und am Abend waren dann auch wirklich einige Jugendliche da. Alle unsre Teammitglieder haben ihre Sache sehr souverän gemacht. Nachher gabs noch Essen und unsre neuen Freunde sind noch einige Zeit geblieben um Fragen zu stellen. Das hat auch unsren Ägyptern gut getan, die hier wirklich länger mit ein paar Jugendlichen reden konnten.
Sonntag war Vormittags Gottesdienst und der Nachmittag ging mit viel Proben über die Bühne um dann fit für unsren zweiten Jugendabend zu sein. Der war spärlicher besucht als der erste, aber trotzdem gut.
Gestern Abend hatten wir in der Teamzeit noch einige Diskussion über wie „Erfolg“ ausschaut, ob der an der Anzahl an Leuten, die kommen gemessen werden kann. Auch hatte eine im Team den Eindruck, dass wir als Teamleiter vermitteln, wir beten zu wenig und sie fühlte sich hier unter Druck gesetzt. Es war gut, dass diese Dinge an die Oberfläche gekommen sind, aber wir brauchen als Teamleiter hier ganz viel Weisheit und Fingerspitzengefühl wie wir damit umgehen. Das wär ein Gebetsanliegen.
Weitere Gebetsanliegen von uns sind unsere Jugendlichen vom Team. Einer wünscht sich so sehr, dass Gott in seinem Herzen etwas bewegt, und Jesus für ihn Nr. 1 wird. Für unsere Ägypter/Innen, dass Gott ihnen die Möglichkeit gibt, auch auf Englisch in Gesprächen von ihrem Glauben zu erzählen. Für Freundschaft, Liebe und Annahme im Team. Die eine Ägypterin scheint sich eher einsam im Team zu bewegen. Für uns Teamleiter beten wir um viel Liebe und Geduld, um unseren Teens von ganzem Herzen dienen zu können. Wir möchten Jesus in ihnen sehen, und sie lieben. Wir beten auch um Weisheit, wieviel und auf welche Art/ mit welcher Einstellung das gemeinsame Gebet seinen Platz in dieser Einsatzwoche haben soll! Wir beten, dass uns Gott vor einem eventuellen „Evangelisations-Trott“ bewahrt. Wir wollen das Programm nicht einfach durchziehen sondern jeden Tag erneut von Gott begeistert und ergriffen werden und aus dem heraus zu den Jugendlichen auf den Straßen gehen. Ich (Nayomi) bete, dass wir Vormittags trotz der kurzen Zeit die uns zur Verfügung steht, genug Zeit und Ruhe finden, gemeinsam in Gottes Wort zu lesen und uns von ihm ermutigen zu lassen!
Herzliche Grüße!! Danke für eure Gebete.
Nayomi und Michael
P.S: Dieser Blog ist schon vor einiger Zeit geschrieben worden aber mangels Internet erst jetzt online gestellt worden. Die Gebetsanliegen sind trotzdem aktuell. : )