23.08.2013

Aus der Küche gebloggt II

heute: nützliche Tips für Alle und die es noch werden wollen


Wir möchten die heutige Depesche (#bewareGangstainthetown) nutzen, um euch alle, liebe Leser da draußen, an unserer Lebenserfahrung (die wir hier gewonnen haben) teilhaben zu lassen.
Im Laufe der Zeit haben wir so viele Weisheiten und sonstige Lyrik gesammelt, dass wir sie euch (der besseren Übersicht wegen) in Kategorien geordnet hier präsentieren wollen. Ihr merkt, die Ordnung ist eine Weisheit für sich.


Aus dem Land der Mikrodichtung:
  • Ohne Teamleiter kommt man nicht aufs Dach.
  • Wichtigste Ressource für den Einsatz: Das Reservegebet.
  • Juhu, NOCH ein letztes Lied!
  • blanchieren: jemandem etwas weismachen
  • Neuartiges Trinkbehältnis: die Pad-Flasche

LifeCoach Weisheiten:
  • Achte auf die kleinen Wunder des Lebens: Die Zentralverriegelung ist ein Luxus, den man erst zu schätzen weiß, wenn man ihn nicht mehr hat.
  • Wer nichts wird, wird Wirt.
  • Servolenkung: Kurbelst du noch oder lenkst du schon.
  • Nein, es heißt nicht Sgädschbord!

Weisheiten aus der Küche:
  • Teigware heißen Teigwaren, weil sie einmal Teig waren
  • Beim Teller stapeln ist es hilfreich, wenn man das Besteck dazwischen rausnimmt.
  • Wenn man es lange genug kocht, wird jedes Gemüse weiß.
  • Ein Topf mit kochendem Nudelwasser ist heiß.
  • Ein tiefer Atemzug bei frisch geöffneter Ofentür sorgt für gedünstete Lungenbläschen (Aviolen).

Man muss nicht verrückt sein - aber es hilft!


Dankbar sind wir:
  • dass Jesus sehr, sehr gut ist, es gut mit uns meint und auch Humor hat (#dankefürsamislachen)
  • für ein Team das sich gut versteht, viel lacht und zusammenarbeitet
Bitte betet:
  • dass wir Jesus erlauben uns zu lenken und zu führen in allem was wir tun (#dennErhatServolenkung und #wirkurbelnauseigenerKraft)
  • für Anna und Bernhard (TL), um Kraft und Weisheit für die letzten Tage
  • um gute Zsammenarbeit beim Jugendgottesdienst


Das deppadste Team meldet sich aus der City



Es begab sich aber in jenen Tagen, dass ein Missionsbefehl ausging von dem Herrn Jesus Christus, dass man dem ganzen Erdkreis das Evangelium bringe:

„Mir ist gegeben alle Macht im Himmel und auf Erden. So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen.“

Und Haserl und Schatzerl nahmen ihr Team, dazu Hans, den Sohn seines Vaters, und sie zogen miteinander aus von St. Marien in Linz Land, um nach Auwiesen, Linz zu gehen. 

Und dies sind die Namen der Söhne und Töchter Bad Leonfeldens, die nach Linz gekommen waren; sie kamen mit Haserl und Schatzerl, jeder mit seinem Koffer:
Jochen, Jonathan, Samuel, Stefanie, Tabitha und Tim.
Und das ganze Team betrug damals 8 Seelen. Stefanie aber war schon [vorher] in Linz.

Also gingen sie zum Sportplatz, spielten Fußball und verkündigten das Evangelium des Herrn Jesus Christus auf vielerlei Weise (Crowdcatcher, Zeugnis, Pantomime, Message (Predigt), Toast, …). Sela. Hans machte seinem Namen alle Ehre und stand uns durch seine Erfahrung als Linzer Teamleiter bei. Als der Tag sich neigte, fanden uns die Brüder Andi und Mathew aus einer der Gemeinden, die in Linz Land sind.

Und es wurde Abend und es wurde Morgen: der Mittwoch

Am Donnerstagmorgen geschah es, dass in ihrer Teamzeit zu ihrer Auferbauung eine kurze und knackige Message (Predigt) über Epheser 5,22 („Ihr Frauen, ordnet euch euren eigenen Männern unter als dem Herrn“) gepredigt wurde.
 
Dadurch erquickt und vom Herrn begleitet zogen sie nach Ebelsberg, das in Linz liegt. Die Traun durchzieht diese Einöde wie eine Lebensader. Dort ließen wir uns nieder und wollten uns drei Hütten bauen. Daraus wurde nichts…

Nach einer erfrischenden Erfrischung erhob Haserl seine Stimme und predigte mit lauter Stimme dem ganzen Heidenvolk an der Traun das Evangelium (und wurde dabei leider immer wieder unterbrochen) und sie waren am Wasser und niemand ließ sich taufen. Leider.

Und als es Abend wurde, kam unser Bruder Andi und brachte uns Kunde von Enns und Windischgarsten (da sind viele krank! >>> beten!!!).

Die Mädchen verließen uns zur rechten Zeit. Was wollen wir nun hierzu sagen? Sie hatten einen Mädelsabend mit den Mädels von dort organisiert wobei es um das Thema Herz(-schmerz) ging. Nachdem Schatzerl Zeugnis gegeben hatten, konnte sie dann sogar mit einigen von den Mädels beten. Denn der Herr war mit ihr. Sela.

Und unsere Brüder Tim und Samuel predigten am Sportplatz. Und es war kein Wasser (aber Fanta und Cola) dort und es ließ sich auch dort niemand taufen.

Und es wurde Abend und es wurde Morgen: der Donnerstag

Und als acht Tage vollendet waren, als man das Team beschneiden musste, da musste Thomas von ihnen gehen. Und sie sprachen: „Bleibe bei uns, denn es will Abend werden!“ Und er sagte: „Nein.“

Im übrigen, meine Brüder und Schwestern, seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr standhalten könnt gegenüber den listigen Kunstgriffen des Teufel; denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen [Mächte] der Bosheit in den himmlischen [Regionen].

[…] indem ihr zu jeder Zeit betet mit allem Gebet und Flehen im Geist, und wacht zu diesem Zweck in aller Ausdauer und Fürbitte für alle Heiligen, auch für uns, damit uns das Wort gegeben werde, so oft wir unseren Mund auftun, freimütig das Geheimnis des Evangeliums bekanntzumachen, für das wir Botschafter sind, damit wir darin freimütig reden, wie wir reden sollen.

Damit aber auch ihr wisst, wie es mir geht und was ich tue, werden wir euch alles mitteilen wenn wir nach Salzburg kommen, dass ihr erfahrt, wie es um uns steht, und dass eure Herzen getröstet werden. 

Friede werde den Brüdern und Schwestern zuteil und Liebe samt Glauben von Gott dem Vater, und dem Herrn Jesus Christus.
Die Gnade sei mit allen, die unseren Herrn Jesus Christus lieb haben mit unvergänglicher [Liebe]! Amen.




















Dankesanliegen:
-      Cooles Team
-      Mädelsabend
-      z.T. gute Gespräche

Gebetsanliegen:
-      Gesundheit (Tabitha, Thomas und Jonathan)
-      Viele Jugendliche für heute Abend
-      Jochens Predigt
-      Gute Zusammenarbeit und Einheit mit der Gemeinde





blogstagram

Liebe Fangemeinde!
Heute mal kurz und bündig, die Müdigkeit hat Hallo gesagt.

#Materialsuche#Flohmarkt
#Vorbereitung#Filmabend
#Waghalsige Konstruktionen
#Einladen für Filmabend
#Sketchboardpredigt am gefüllten#Skaterpark
#Konstruktion hält#Filmabend supreme

PS: #Anna#Teamleiterin#steht#auf#Randy Wayne#To save a life

Danke für:
  1. eure Gebete
  2. den Spaß
  3. gute Gespräche
  4. vielfältige Einsatzmöglichkeiten
  5. Gottes Bewahrung
Bitte für:
  1. Jugendgottesdienst am Freitag
  2. Segen für unsere Gastfamilie
  3. Dass eine Jugend in Enns entsteht
  4. Einheit zwischen Team und Gemeinde
  5. Anfechtung im Team
  6. Dass Jesus im Zentrum ist
#Flohmarkt#Materialsuche
#Achtung Lebensgefahr
#Du willst echt noch Apfelmus?
#Bitte nicht zuhause nachmachen
#Filmabend
#Wennnichtsmehrhilft