25.08.2014

Predigten von ReachAut 2014


Hier noch einmal alle Predigten von ReachAut 2014 zum Nachhören (incl. der Abschlusspredigt von Tobi gestern):

Bibelarbeiten - Die 10 Gebote - Ede Luz
Die 10 Gebote - I (und hier die Folien)
Die 10 Gebote - II (und hier die Folien)
Die 10 Gebote - III (und hier die Folien)
Die 10 Gebote - IV (und hier die Folien)
Die 10 Gebote - V (und hier die Folien)

Predigten von den Abendprogrammen
Eröffnungsabend - Gut genug - Tobi Kley
Dynamitbotschaft - Die beste Botschaft - Hans Hofer
Gottesdienst - Weltklasse - Walter Conzett
Hingabeabend - Mit allem was ich bin - Tobi Kley

Abschlussgottesdienst
ReachAut 2014 - Abschluss - Tobi Kley

Viel Freude beim Anhören!

24.08.2014

ReachAut - Jetzt im Alltag

Nach einer intensiven Einsatzzeit konnten wir zum Abschluss noch einmal Gott für alles danken, was wir mit ihm in den letzten Tagen in den 10 Einsatzgemeinden erlebt haben.

Tobi hat uns in seiner Abschlusspredigt noch einmal herausgegefordert, die Zeit auszukaufen (Epheser 5,16), da es letztlich im Leben nur um eines geht:


Jesus Christus zu erkennen und ihn bekannt machen.

Wir wünschen dir einen guten Start zurück in deinem Alltag und dass du erlebst, wie Jesus dort genauso an dir und durch dich wirkt wie in den letzten Wochen bei ReachAut.

PS: Wenn du coole Fotos vom Kongress und/oder Einsatz habt, melde dich bitte unter mail@reachaut.org

PPS: Die Predigt von Tobi wird in den nächsten Tagen online verfügbar sein.

Als wir kamen herrschte Dem-Ennns jetzt wo wir gehen brennts!



Heute Abend hat es in den Gemeinderäumen hier noch einmal gebrannt.


Brettle Spiel
Einsatz kostet ... ;)

Damit wir nicht aus der Übung kommen feierten wir noch einmal Geburtstag und starteten das Frühstück schon mit Kuchenbergen. Der Tag setzte sich mit einer letzten Teamzeit fort! Immer wieder haben wir festgestellt, dass unser Team nicht mehr komplett ist! Wir vermissen dich Jonathan!

Nach fleißigem Putzen und wertvollem Teamabschluss bereiteten wir uns auf das Ende vor ;).
Der glorreiche Abschluss war ein weiterer Spieleabend mit unseren Gangstern aus Enns.
Wieder einmal platzte der Raum fast aus allen Nähten und das "Brettle" kam mehr als einmal zum Einsatz.
Zwischen den Spielen gab es ein Anspiel mit Input, der Raum war ruhig und wir hoffen, dass es noch einmal bewegt und zum Nachdenken angeregt hat!

Wir sind dankbar dass wir die Leute hier, die uns so ans Herz gewachsen sind, in Gottes Hände legen können und wissen, dass er weiter wirken wird!

Denn der Herr tut heute noch Wunder, Stunde um Stunde, Tag für Tag!

Müde aber vor allem dankbare Grüße von den Kämpfern (nicht nur beim "Brettle-Spiel") aus Enns!




flugfeste Eierschalen...


Dank:
-ein ermutigender Abschluss
- volles Haus am letzten Abend
- für die Leute, die immer wieder kamen








Bitte:
- das die Gemeinde weiter an den Einzelnen dran bleiben kann.
- erfolgreiches Packen morgen :)
- Bewahrung auf der Straße auf dem Weg nach Hause
- das wirklich klare Entscheidungen für Jesus getroffen werden!



Kuhfladen Spiel


23.08.2014

Der zehnte Tag: Tabu



In der Hoffnung, dass es tatsächlich noch interessierte Menschen gibt, die sich nicht nur wegen der Bilder auf diese Internetseite begeben, sondern auch die mit Mühe getippten Blogeinträge lesen, meldet sich das Team Steyr hiermit ein letztes Mal vom Einsatzort.
Obwohl der Tagesablauf rein theoretisch derselbe wie an jedem anderen Tag gewesen wäre, machte sich heute schon ein kleiner Hauch von Aufbruchsstimmung breit. Der für mehr als zwei Stunden geplante Einsatz entpuppte sich also als Kurzeinsatz im Park gleich neben der Gemeinde, weil der Abschlussgottesdienst am Abend nicht unvorbereitet sein wollte.
Bevor wir es uns zum gemeinschaftlichen „Tabu“-Spielen im Gemeindesaal gemütlich machten, stand noch der Abschlussgottesdienst am Plan, während dem wir der Gemeinde von unserem Einsatz erzählten.
Der abschließende Auftrag für heute ist es, uns ein letztes Mal mit Freude in unseren geliebten Schlafsäcken zu verkriechen, um uns morgen auf die Reise in die wunderschöne Landeshauptstadt zu begeben.

Tobias D. für das Team Steyr
       

ReachAut - Abschlussgottesdienst

Noch einmal die Erinnerung: morgen findet der Abschlussgottesdienst von ReachAut 2014 statt. Jeder ist eingeladen mit uns zu feiern und Gott zu danken. Hier die Infos:


ReachAut - Abschlussgottesdienst
Sonntag, 24.8.2014
12:30 - ca. 15:15 Uhr
Rhema Gemeindezentrum - Angererhofweg 3, 4030 Linz



An die Einsatzteams: Bitte plant die Anreise so, dass ihr zwischen 11:30 und 12:00 Uhr da seid. Bitte bereitet auch euren kurzen Bericht (max. 4 Minuten vor, was ihr als Team erlebt habt)

Anfahrt:


Wos is los in Wean?

Liebe Mitkämpfer/Innen im Glauben!

Donnerstag Abend hatten wir den letzten Jugendabend und waren begeistert, das Wirken Gottes zu sehen und lernten, wie viel Kraft Gebet hat. Die rebellischen Ausreißer wurden langsam aber sicher zu zahmen Schäfchen und öffneten sich für Gottes Wort.
Auch beim gestrigen Straßeneinsatz wurden viele Bibeln

und Traktate verteilt. Durch Katrins kreative, künsterische Darstellung des Evangeliums blieben viele Passanten stehen, und es ergaben sich sehr viele lange Gespräche. Unser spontan aufgeführter Crowdcatcher "Der General" catchte viele Leute.
Betrunken von Gottes Liebe sind wir von 10 bis 1 Uhr Nachts noch zur Partymeile, wo wir angeheiterten Jugendlichen Bücher und Worte des ewigen Lebens schenken wollten. Der Abend war sehr anstrengend, aber es war interessant zu sehen, wie viele verrückte Meinungen es gibt. Völlig erschöpft und irgendwie erheitert von den teilweise absurden Diskussionen, fielen wir wie von selbst auf unsere weichen Matratzen.
Heute hatten wir noch eine super Gemeinschaft beim Brunchen und jetzt müssen wir leider aufhören, weil alle einen Stress mit Briefchen-Schreiben bekommen. (Daher tippt jetzt auch die Team-Mama diesen Blog, während die kreativen Erschaffer dieses Blogposts noch fleißig am Schreiben sind)

Eure treuen Geschwister im Herrn grüßen euch!
Bis morgen ;)



Buama stehts zam im Gros i sog aich wos i woas GOGO Gosau IV

Ganz soviele Besucher wie erwartet hatten wir leider nicht bei unserem Beachvolleyballtournier, aber insgesamt war es eine super Party. Unsere bewährte ungarische Predigerin konnte wieder die Aufmerksamkeit ganz auf sich ziehen und unser Host gewann zum wiederholten Male den ersten Preis, was so langsam irgendeine Bundesbehörde auf den Plan rufen sollte... Bereichert sich der Tournierveranstalter eventuell selbst an den Tournieren und werden diese nur deshalb veranstaltet?!?
Diese Fragen waren schnell vergessen, als wir uns zum Abschluss nach dem Vorbild von Paulus mit der örtlichen Kultur auseinandersetzen durften. Wir folgten einer Einladung zum Heimatabend beim Kirchenwirt. Zünftig woas und unsere Teamleiter machten, trotz schwerer innerer Kämpfe ihr Angesicht hart wie Kieselstein gegenüber den hartnäckigen Angeboten der Marketenderinnen.
Wir sind sehr dankbar für die Zeit in Gosau und alles was wir mit und durch unseren Herrn erleben durften.

Kirchenwirt Gosau from Thorsten on Vimeo.

Fliegende Gebete, Grillparty und andere jesusreiche Momente!

Hey Ho, 

müde aber reich beschenkt, Gott hat diesen Tag gelenkt! Nach einer von Abschied geprägten Teamzeit, unser Jonny hat uns verlassen um Hochzeit zu feiern ;), haben wir uns auf den Einsatz am Nachmittag vorbereitet. Unsere Fahr-Bar wurde in ein "knallbuntes heliumfliegendes Gebetsmobil" verwandelt mit der Aufschrift "Gratis Gebet". Wir boten den Leuten an, für sie zu beten und schickten die Anliegen auf 4-Punkte Kärtchen in den Himmel. 

Am Abend startete dann unser Gartenfest zu dem wir seit Tagen fleißig eingeladen haben. Schnell füllte sich der Hof mit bekannten aber auch einigen neuen Gesichtern. Geniales Wetter, gutes Essen, bewegendes Tanzdrama, klare Botschaft, gute Gespräche und offene Herzen übertrafen mal wieder unsere Erwartungen. Jetzt haben wir leider keine Zeit mehr zum Schreiben da wir Mellis Geburtstag feiern dürfen! Wir sind dankbar und begeistert von unserem Herrn Jesus! 

Danke
- für das gute Wetter 
- für eine motivierte und engagierte Gemeinde hier in Enns 
- sehr gute Kontakte 

Bitte
- einen gesegneten spontanen Spieleabend morgen 
- Aufrechterhaltung der neu entstandenen Kontakte durch die Gemeinde 
- das Jugendliche von Jesus gepackt werden und mit IHM durchstarten 

Und hier noch ein paar Eindrücke von heute: 

Gebetsballone
Tanzdrama
Gospelmagic
Neue Freunde

Der neunte Tag: Musik, Mäci, MyLife, Mittagspause für alle!!!

Nachdem uns das Schlafdefizit einige Tage lang schwer zu schaffen machte, stellten wir heute Morgen zufrieden fest, dass die frühere Schlafenszeit sich durchaus positiv auf unsere Munterkeit am Folgetag auswirkte. Die stille Zeit wurde wie üblich vom morgendlichen „Zu Tisch, wir wollen essen!“ unseres Teamleiters, dessen Name aus Sicherheitsgründen hier nicht erwähnt werden darf, beendet. Nach Frühstück, einer Kurzandacht und Teambesprechung teilten wir unsere Aufgaben ein. Während einige Süßigkeiten an kleine Kärtchen klammerten, fanden sich andere im Park bei Gesprächen wieder, bevor wir uns zu einer mittäglichen Stärkung trafen, um wenig später nach Steyr-Downtown aufzubrechen. Auf den Crowdcatcher folgte ein Pantomimestück unserer bis vor kurzem unentdeckten Schauspieltalente, bevor unsere Musiker ihre Instrumente am Hauptplatz erklingen ließen. Verwirrte und überrascht-glückliche Gesichter begegneten diesen immer dann, wenn sie erklärten, dass wir kein Geld, sondern den Leuten etwas mitgeben wollten. Da heute der Abschluss des Kurses „My Life“ hinter uns liegt, können wir den Decknamen unseres streng geheimen Aufenthaltsortes auflösen. Hinter dem Gasthaus „Zur Goldenen Möwe“ steckt ein Restaurant einer relativ weit verbreiteten Fast-Food-Kette, deren Logo mehr oder weniger entfernt an eine gold-gelbe Möwe erinnern könnte. Bis auf die Blogredaktion gilt auch heute für (fast) alle 23:00 als Schlafenszeit, um weiter gegen unser altbekanntes Problem des Schlafdefizits vorzugehen, und um morgen einen munteren letzten ganzen Einsatztag mit viel Motivation und Energie absolvieren zu können.

22.08.2014

GOGO Gosau III

Grüßt euch miteinand!

Nachdem wir gesehen haben wie viele Blogeinträge die andern schon so geschrieben haben, haben wir ein ganz schlechtes Gewissen bekommen und dachten, wir melden uns mal wieder.
Als Erstes kommen hier erst mal die Bilder von unserem freien Tag nach, die wir bis jetzt leider noch nicht hochladen konnten. (Genauerer Bericht siehe letzter Blogeintrag ;) )

Nun aber zu unserer Jugendarbeit hier in Gosau. Gestartet haben wir am Dienstag Abend mit einem Wuzlertunier. Aufgrund des relativ guten Wetters, fand es draußen unter dem großräumigen Carport des Pfarrhauses statt. Wir dekorierten mit den selbstbesprühten Bannern und Fußbällen die von der Decke hingen (ein hoch auf unser Dekoteam!) und bestuhlten den „Raum“ mit den bequemen Stühlen aus dem Jugendraum, sodass das Ganze viel einladender wirkte.
Zum Einstieg und als Rahmen für den gesamten Abend lieferten uns Samuel und Nadin eine außergewöhnlich kreative Moderation, die vor allem Matze sehr zum lachen brachte ;).
Nachdem die Vorrunde gespielt wurde, erklärte uns Lisa anhand von ihrem Zeugnis die 4 Punkte mit der zeichnerischen Unterstützung von Stephan (dem II.).
Danach ging es weiter mit den Endspielen, bei denen sich das Team „Orchkatzelschwoaf“ tapfer den Sieg erkämpfte. Danach wurde das (Grill-!) Feuer eröffnet und es gab Frankfurter, Käsekracher und Grilltaler. *yummy*
Nebenher haben wir dann noch insgesamt 2,5 Stunden lang das berühmt, berüchtigte „Brettelspiel“ gespielt (ohne dass sich jemand ernsthaft verletzt hat *GottSeiDank*) aber dann mussten wir „schon“ aufhören weil es fast 12 war und fielen keine Dreiviertelstunde später erschöpft in unsere Betten. (Am nächsten Morgen stellten wir fest, dass wir die meisten Teilnehmer vom vorigen Jugendabend nur mit ihrer Nummer, nicht mit ihrem Namen kannten :D ).

Also kommen wir zu unserem Jugendabend, den wir da es geregnet hatte, in unseren Jugendraum verschoben. Die Moderation übernahmen wieder das „Dreamteam“ Nadin und Samuel. Mit zwei Spielen starteten wir in den Abend und spielten danach das von Nadin super umgeschriebene Theaterstück „6000 Punkte für den Himmel und hörten anschließend eine eindrückliche Predigt von Stephan(den I.).
Wir ließen den Abend mit gegrillten Schokobananen und (wer hätte das gedacht?!)mit etlichen Runden des „Brettelspiels“ ausklingen.

So kommen wir zu unserem gestrigen Jugendabend.:(
Wir haben wie so oft zum „Aufwärmen“ (es war wirklich kalt)
*brrrrr* Volleyball, Indiaka und Speedminton gespielt, bevor es dann mit dem „Großen Preis“ losging wo die Gruppen ihr Wissen in den Kategorien Mensch, Bibel, Allgemeines, Gosau, Sport beweisen mussten.
Nach ungarischem Gospel-Magic, blieben wir in den Gruppen sitzen und hatten tief gehende Gespräche mit den Jugendlichen über das was wir gehört hatten und wo sie gerade im Glauben stehen.
Danach gab es leckere Baguettes, Dart spielen und „Happy Birthday“ bevor wir dann um halb 2 ins Bett gingen. *gähn*

Jetzt sind wir grade in unserer kreativen Mittagspause und sind eine „Happy Family“
Heute werden wir noch den Beachvolleyballplatz für die Gemeinde reinigen und herrichten,
Um dann ein Tournier mit Sketchboardandacht und Zeugniss zu veranstalten. Wir erwarten ca. 50 Leute und sind gespannt wie es wird. Das Wetter passt schon mal. Betet bitte, dass Jesus unsere Vorbereitungen gebraucht, um den Jugendlichen zu begegnen.


Demenz = Team Enns


Gestern hatten wir unsern praktischen Arbeitstag, wo wir der Gemeinde helfen durften einen weiteren Raum im Gebäude benutzbar zu machen. Im Foto seht ihr unsere Jungs bei der Arbeit mit Michael & Lucas.

Am Abend war dann ein Themenabend mit der Gemeinde, bei dem wir ihnen erzählen durften, was wir diese Woche schon alles erlebt haben und sie herausgefordert haben, weiter offen für neue Leute zu sein.

Am Abend wurde dann noch fieberhaft am besten Gedicht seit Goethes Zauberlehrling gearbeitet, um Jochens 20. Geburtstag gebührend feiern zu können. Der ist heute und er freut sich über jede einzelne Gratulation ;)

Jetzt bereiten wir uns gerade auf das Gartenfest heute abend vor. Wir werden grillen und dann das Tanzdrama aufführen und Stefan Höfler wird eine Sketchboard Predigt halten. Wir beten und hoffen, dass noch einmal viele Leute kommen und wir gute Gespräche über Jesus führen können. Am Nachmittag sind wir noch in der Stadt unterwegs um Gespräche zu führen und "Gebetsballone" mit ihren Anliegen steigen zu lassen.

Danke:
- für die gute Stimmung im Team
- für die guten Gespräche diese Woche
- dass niemand krank ist und der Motivationspegel noch hoch ist
- für das gute Wetter heute
- für die beste Botschaft der Welt, einfach erklärt in 4 Punkten ;)

Bitte:
- für das Gartenfest heute Nachmittag
- für gute Gespräche über Jesus auf der Straße und beim Fest
- dass wir noch erleben, dass Menschen hier ganz bewusst umkehren und ein neues Leben mit Jesus beginnen
- für einen guten Abschluss morgen

Euer Team Enns


Tim Golli - Von Straßenmalerei und anderen Künsten

Im Anfang war das Wort.

Also Leidln: Ein Engerl und ein Bengerl besuchten uns am gestrigen Tag. Aber Beide konnten uns nicht helfen, die vollen „Fleischtöpfe Ägyptens“ zu leeren. Das Engerl zauberte mit seinem Zauberstäbchen gar famose Richtungsweiser auf das Parkett. Das Bengerl brachte uns leidvolle Gedanken.

LEIDer sind wir jetzt sehr müde, deshalb alle Infos in Kürze:
+ Vormittags: Teamzeit, Besuch von Sarah, Straßenmalerei als Einladung
+ Mittags: viel Essen
+ Nachmittags: Straßeneinsatz mit Hänschen Klein und Vorbereitung für Jugendabend
+ Abend: Jugendabend zum Thema Leid mit Tanzdrama, Zeugnis und Predigt

Danke:
- Besuch von Sarah und Hans
- Besuch der Gemeindejugend und eines jungen Mannes aus Katar beim Jugendabend
- Für die echt mutige Elena (Zeugnis)

Bitte:
+ ausreichend Energie für den restlichen Einsatz
+ „volle Hütte“ beim letzten Jugendabend am Freitag
+ viele Begegnungen beim Straßeneinsatz

Das Ende ist nah.

Möchtegern fitte Grüße aus Golli

21.08.2014

Der achte Tag: Zuckerl und Musik



Stets motiviert stand heute das Steyr-Team auf um den Einsatz zu ihrem Projekt zu machen. In der Teamzeit hat uns Tobias H. deutlich gemacht, welche Verantwortung wir im Einsatz haben und wie wichtig ein ehrliches Gebet ist. Neu bei uns ist die Gebetskette, denn diese Technik fördert das (jeweilige) Gebetsanliegen der Gruppe (oder des Einzelnen). Unser heutiges Ziel war nicht nur ein Lächeln in die Gesichter der Passanten zu zaubern, sondern auch gleichzeitig den „Samen des Evangeliums“ zu säen. Wir haben Bibelverskarten angefertigt in 15 (mehr hatten nicht Platz) verschiedenen Varianten bzw. mit 15 verschiedenen Versen und jeweils in 150-facher Ausführung ausgedruckt und mit Zuckerl zusasammengetackert.
Frisch ausgeschlafen nach einem erholsamen Mittgasschlaf sind wir zum Straßeneinsatz aufgebrochen; jeder mit seinen Aufgaben. Wir hatten Frisbee, Musikgruppe und Umfragepaare im Einsatz.
[Anmerkung der Redaktion: Da heute schon 23:00 Schlafenszeit ist, wechselt an dieser Stelle der Autor von Xaver auf Bernhard]
Einsatz gut (Leute haben sich gefreut), Abend auch gut (MyLife ist weitergegangen, wir besprachen was uns Schmerzen bereitet hatte, MyLife gefällt dem Team sehr gut).
Gute Nacht!
Xaver und Bernhard für das Team Steyr

Gebetsanliegen:
Danke:
-          Fröhlichen Gesichter auf der Straße
-          Dass unsere Zuckerl-Bibelvers-Karten gut angenommen wurden
-          Dass der Herr uns Demut lehrt indem wir nicht jeden Tag viele gute Gespräche haben
Bitte:
-          Dass wir mit Menschen in tiefere Gespräche kommen
-          Dass wir auf noch mehr vorbereitete Herzen treffen, es ermutigt einfach mehr als Menschen zu treffen die ihren Glaubensweg erst beginnen (ich entschuldige mich für die sehr christliche Formulierung des Sachverhalts)
-          Für unseren Koch David (Job-Interview), Janice (Bauchweh), ganzes Team (Müdigkeit/Motivation)