16.08.2014

Der zweite Tag: unerwartete Begegnungen



Die fehlenden Saxophontöne waren vermutlich dafür verantwortlich, dass es heute bedeutend länger dauerte, bis wir unsere kuscheligen Schlafplätze zu verlassen bereit waren.
Nach reichhaltigem Frühstück wurde uns klar, dass es von nun an ernst werden würde.
Der Vormittag war geprägt von stiller Zeit, gemeinsamer Teamzeit und Vorbereitungen,
bevor es nach dem Mittagessen auf zur ersten eigenen Erkundungstour durch Steyr ging.
Bereits nach wenigen Schritten fanden sich zwei Teammitglieder in Gesprächen wieder, während der Rest weiter durch die Stadt marschierte.
Auf dem Weg zu unserem Einsatzort, dem Gasthaus „Zur Goldenen Möwe“ verloren wir noch zwei weitere Teammitglieder an einer Bushaltestelle, wo sehr gute Gespräche entstanden.
Auch im Gasthaus entstanden viele interessante Gespräche, nach denen wir uns am Abend wieder auf den Heimweg machten und pünktlich zum Abendessen am vielfältig gedeckten Tisch saßen.
Bevor uns der gemeinsame Lobpreis in den Schlosspark zog, ließen wir den Tag gemeinsam revuepassieren und schlossen den Tag anschließend mit einem Gute-Nacht-Tee ab, bevor wir uns nach und nach wieder in unseren Schlafsäcken verkrochen.
Bitte:
-          für Robert, der unter seiner Krankheit stark leidet (Name von der Redaktion geändert)
-          für alle anderen Angesprochenen, denen wir heute begegnet sind
Danke:
-          für all die Begegnungen
-          für die Motivation des Teams

für das Team Steyr,
Tobias D.

1 Kommentar: