14.08.2014

Der erste Tag: Team Steyr ist angekommen



Sanfte Saxophontöne drangen, wie jeden Morgen, auch heute wieder in unser Ohr, um uns mitzuteilen, dass es an der Zeit war, aus den wohlig warmen Schlafsäcken zu kriechen und aufzustehen. Einige der Schlafplätze waren bereits verlassen, als wir unsere Koffer und Isomatten nach unten brachten. Erst als wir unser Gepäck im Foyer abgestellt hatten, wurde uns so richtig eindeutig klar, dass die vergangene Nacht die letzte am Kongress war und wir uns von nun an auf die Straßen wagen sollten.
Die Aufbruchstimmung machte sich über den Vormittag verteilt immer breiter, bevor wir uns schließlich am Bahnhof von St. Johann auf unsere Zugfahrt einstellten.
Während wir rein theoretisch die Schönheit der österreichischen Alpenlandschaft bewundern hätten können, zogen es einige von uns vor, das in den vergangenen Tagen angesammelte Schlafdefizit etwas zu dezimieren.
Nach zwei teilweise im Halbschlaf absolvierten Umstiegen in Salzburg und St. Valentin, wurden wir fröhlich in Steyr am Bahnsteig empfangen.
Eine kurzweilige Stadtführung des Pastors durch die beeindruckende Altstadt von Steyr führte uns schließlich zu unserer Einsatzgemeinde.
Nachdem uns unser ausgesprochen geräumiges Quartier präsentiert worden war, begannen wir, dieses mit unserem Gepäck zu füllen.
Der kulinarisch hohe Standard, den wir vom Kongress gewohnt waren, wurde hier beim leckeren Abendessen fortgesetzt.
Nach ausgiebigem Austausch mit den Gemeindegliedern über unsere Vorstellungen von den kommenden Tagen und guter Gesellschaft freuen wir uns jetzt darauf, uns wieder in unseren Schlafsäcken verkriechen zu können, um morgen erholt in den ersten Einsatztag starten zu können.

Bitte:
-          keine Angst/Hemmungen davor fremde Menschen anzusprechen
-          erholsame Nächte
Danke:
-          für die herzliche Aufnahme
-          für die gute Reise