19.08.2014

GOGO Gosau II

Hallo ihr lieben restlichen ReachAUT-ler, die ihr euch alle auf fernen Planeten aufhaltet ;) Es ist hier schon viel passiert seit wir das letzte Mal geschrieben haben... Die Bad Goiserische Fußball-Championship, ein theologisch fragwürdigen Song in der Kirche, hohen Besuch aus dem schönen Eferding, Graffity-Tags auf großräumigen Bannern, einen bananigschleimenden Jugendabend, einem anmutigen Catwalkgang, einen Mitternachtssnack bei einer berühmten amerikanischen Fastfoodkette ;), einem wagemutigen Kampf mit einem giftigen Raubtier und einer amüsanten Einkaufs-Zwiebelpanne. :D Aber erst mal von Anfang an... Also beginnend mit dem Bericht von dem Fußballturnier, dass wir am Samstag organisiert haben: Zuerst mal waren wir voll begeistert, dass 6 Mannschaften mit je 5 Leuten angetreten sind und zudem noch ein paar Zuschauer dazugesellt haben, sodass wir insgesamt so ungefähr 50 Leute waren. Das Wetter war ziemlich wechselhaft, aber das hat nicht so viel an der Stimmung geändert. Während der Andacht dagegen hatten wir sogar Sonnenschein *GottSeiDank*. Trotz anfänglicher Ablehnung und Unruhe gegenüber einer Message konnte Stephan die Jungs (und ein Mädchen;) ) mit ein paar Fußballfacts in seiner Einleitung packen und bei dem anschließendem Zeugnis von TomTom hörten alle gespannt zu. Unsere geniale Fußballmannschaft „alletun“ spielte sich leicht ins Halbfinale, wo es sich dann aber leider mit dem 4. Platz zufriedengeben musste. Bei der Siegerehrung haben sich zwei Leute eine Bibel mitgenommen. Am Sonntag Morgen haben wir die Gosauer Kirchengemeinde nach einer Vorstellungsrunde mit „Give me a reason“ beglückt und am Abend haben wir den zweiten Jugendabend in Bad Goisern mit einem ungewöhnlichem Bananenwettessen, einer coolen, internationalen Sketchboard-Andacht und dem bewegendem Zeugnis von Nadine. Unsere Feedbackrunde verlegten wir aufgrund knurrender Mägen kurzerhand in den Maci. An unserem freien Montag schliefen wir erstmal lang und brunchten dann ausgiebig (bestes Frühstück ever auf Reach!) und machten uns danach auf den Weg zum Gosausee wo wir uns nach einem einstündigem Marsch niederließen zur Stillen Zeit. Die Jungs stürzten sich die Klippen runter und die Mädels machten währenddessen einen Fotosession um den See. ;P Wir entdeckten die unterschiedlichsten Reptilien wie zum Beispiel Eidechsen und ne Kreuzotter *ahhhhhhh* und und und...Stephan (der II.) übte sich den ganzen Tag im ungarischen Vokabular. Am Abend bereitete uns Nadine noch ein köstlich zu verzehrendes Festmahl, das uns nachhaltig sättigte. Nun müssen wir aber schnell zum Schluß kommen, weil Mirjam zum baldigen Ende drängt, da sie ins Bett möchte, weil sie ihren wohlverdienten (?) Schlaf nachholen muss. Also bis dann irgendwann mal wieder.... „ Ich wünsche euch nun von Herzen, dass Gott selbst euch hilft, das Gute zu tun und seinen Willen zu erfüllen. Er ist es ja, der uns seinen Frieden schenkt. Er hat unseren Herrn Jesus Christus vom Tod auferweckt.“ Ich bitte euch liebe Brüder und Schwestern: Lasst euch von meinem Brief ermahnen und ermutigen! Ich habe euch ja nur kurz geschrieben. Viele Grüße sende ich an eure Gemeinden und an alle ihre Leiter. Die Christen aus Gosau lassen euch grüßen, Gottes Gnade sei mit euch allen. (Hebräer 13, 20-...)

Here we go again - Leoben


Liebe Freunde des Reach AUT Teams Leoben!

(Stefanie und Andreas Stögmüller, Annika Ott, Elaine Altenberger, Luisa Walch, Christian März, Patrick Bonten, Matthias Schaffrath, Lisa Grünwald)

Auch die nächsten Tage verliefen nicht ohne besondere Vorkommnisse…

Samstag, 16. August 2014

Am Nachmittag sind wir natürlich noch fleißig auf die Straße gegangen und haben Leute eingeladen. Matthias und Christian haben am Stadtplatz auch Musik gemacht…leider hatte das Wetter nicht immer mitgespielt.


Samstagabend wollten wir eigentlich Leute vor dem Kino einladen, aber wir sind dann wieder zum Stadtplatz gegangen wo wir beim Sendestudio von Radio Grün-Weiß vorbeigegangen sind. Durch witzige Umstände hat er uns dann ins Studio hineingelassen und wir konnten Reach Aut über Radio erklären und die Termine ansagen!!

 
Sonntag, 17. August 2014

Der Sonntag begann gleich mit einer Sing-Föhn-Einlage von Matthias, was den Tag `mal lustig gestartet hat. Wir haben dann auch den Gottesdienst fast vollständig übernommen, was die Iris sehr erfreut hat. Wir machten den Lobpreis, zeigten einen kleinen Sketch, gaben Zeugnisse und Andi hielt eine sehr geniale Predigt.

Am Nachmittag haben wir uns dann aufgeteilt und ein paar sind zum Sportplatz. Wir haben mit ein paar Burschen Fußball gespielt und mit zwei anderen dann Volleyball. Annika, Elaine und Luisa sind mit Iris in die Stadt und haben Umfragen auf der Straße gemacht und Leute eingaladen.

Am Abend hatten wir dann unseren ersten Jugendabend, der ein voller Erfolg war! Annika und Patrick machten die Moderation, Steffi gab Zeugnis und Matthias gab einen kleinen Denkanstoß und sang dann auch sein Lied „You’re not alone“ (das wir ja alle vom Kongress kennen).

Auch das Brettlspiel hielt viele noch einige Zeit da und kam sehr gut bei den Leuten an.


 
 
 
 
 
Montag, 18. August 2014

Am Montag hatten wir unseren freien Tag……….und ich glaub, dazu müssen wir nicht viel sagen. Wir sind an den Zechnersee gefahren und haben gechillt, waren im Wasser, spielten Volleyball, lagen in der Sonne (und bekamen so manchen Sonnenbrand), machten Musik und zum Schluss fuhren wir noch mit zwei Tretbooten herum.

Am Abend gingen wir noch auf die Massenburg und genossen den Ausblick. Achja. Und wir spielten das „Kiztel-Spiel“, bei dem sich zwei an eine Säule anlehnen und sich dann gegenseitig kitzeln. Wer am längsten mit dem Oberkörper die Säule berührt hat gewonnen…….

Obwohl wir schon um halb 11 ins Bett hätten gehen können, nachdem wir die restlichen Abende geplant hatten, blieben manche von uns wieder bis um Zwölf Uhr auf (….).
 
 
 
 
 
 
 
Bitte betet für
Dank, dass
  • die Jugendlichen, die wir einladen, dass diese auch kommen und Freunde mitbringen
  • einige Team-Mitglieder, da es doch stressig ist und nicht jeder gleich damit umgehen kann
  • unsere Teameltern, die schlecht schlafen aus diversen Gründen
  • die Jugendabende, dass diese die Leute ansprechen und tiefgehende Gespräche entstehen
  • die Brille repariert werden konnte und Steffi nicht mal was zahlen musste!!
  • wir eine so coole Gemeinde haben, die im Gebet so hinter uns steht
  • unsere Team-Eltern immer besser schlafen!
 
 

Neues aus Wean

Liebe Fan-Gemeinde!

In tiefster Demut schreiben euch eure heiß geliebten Brüder.
Unsere geliebten Schwestern üben sich in Unterordnung und haben uns daher beauftragt diesen Bericht zu verfassen.
Heute war Waschtag, für unsere Wäsche wohlgemerkt ;) aber auch wir durften uns nach einem atemraubenden Fußballturnier am Wasser des Lebens erquicken. Auch am Mädelsabend sprudelte es aus der Quelle des Lebens, wie auch aus dem Schokobrunnen. Jedoch lebt die Männin nicht von der Schoko allein, daher wurde insbesondere die Seele genährt. Denn nicht nur Schokolade ist Süß, sondern auch das Wort Gottes. Tropischen Flair brachten die Cocktails in den Raum und auch ohne Alkohol öffneten sich die Herzen und es ergaben sich tiefgründige Konversationen. Mit einem extravaganten Bodyworkout/Dancebattle  dankten wir Gott und schlossen den Abend.

Wir danken dem höchsten für:

  • viele gute Gespräche gerade auch mit Moslems
  • Bewahrung bei nächtlichen Begegnungen mit Junkies
  • hohen Besuch der weißen Sarah
  • Ermutigung unserer treuen Geschwister im Herrn aus Enns
Wir bitten euch um euer Gebet für:

  • 2 nächsten Jugendabende
  • Mario,Kathi,Monika die sich bekehrt haben, dass sie im Herrn bleiben und das Evangelium Früchte trägt
  • Gesundheit des Teams
Wir danken euch für eure Gebetsunterstützung 

Euer Team aus der Hauptstadt






Der fünfte Tag: Ganzer Einsatz für Steyr!

Heute musste das Team „Steyr“ noch früher aufstehen als die vergangenen Tage. Motiviert (mehr oder weniger) ging das Team Müll aufsammeln und haben interessante Sachen gefunden. Die Motivation stieg durch die strahlende Sonne. Wenn man es schön sagen will, war das Müll sammeln wie eine Schatzsuche. Darunter eine coole Fliegensonnenbrille,  eine Ökounterhose und alkoholfreie Mojito!  Nach der anstrengenden Arbeit wurde das Team wie immer lecker bekocht. Überraschenderweise hatten wir einen Gast(Mann im Haus) am Tisch, mit dem Bernhard F. schon am Freitag ein  cooles Gespräch hatte. Dadurch war die Stimmung am Mittagstisch aufgeweckter als sonst.
 Nachmittags ging das Team mit Energie auf die Straße(nach dem Erholungs-und Schönheitsschlaf) mit Unterstützung von zwei aus der Jugend von der Gemeinde. Doch nicht alle hatten einen Erholungsschlaf. Zwei aus unserem Team hatten mit Derek (Name von der Moderation geändert) ein Treffen, den sie am vorigen Tag schon  getroffen haben. Wie die zwei uns berichtet hatten, war das ein ermutigendes und gutes Gespräch für die zwei wie auch für Derek. Für den Straßeneinsatz, sorgte Gott weiterhin für gutes Wetter und Tobias H., Tobias D. und Gabi sorgten wieder für Stimmung im Park mit jazzigen Saxophontönen, Gitarrenklängen und den Beats von Trommeln. Die Leute waren positiv beeindruckt und ein paar aus unserem Team hatten auch gute Gespräche. Andere aus dem Team gingen wieder in die Innenstadt und hatten Gespräche mit Leuten. Auch gab es ein Gespräch mit Jugendlichen, die wirklich interessiert waren.
Abends versammelte sich das Team „Steyr“ wieder zum Workshop „My Life“ im Gasthaus zur goldenen Möwe. Es waren keine Leute da, die wir auf der Straße eingeladen haben, was wirklich schade ist. Dennoch freut sich das Team Steyr auf den morgigen erholsamen Tag und es viel Energie auftanken wird- für den Körper, wie auch für den Glauben. Dann wird das Team „Steyr“ ab Mittwoch wieder mit ganzem Einsatz für Steyr tätig auf der Straße sein!

Danke:
-ermutigende Gespräche ( Mann im Haus, Jugendliche, Derek)
-gutes Wetter
-(musikalische) Begabungen im Team
-Zusammenhalt des Teams
-Miteinanderlachen im Team

Bitte:
-Danielas Nase( Untersuchung im Krankenhaus)
-Interesse der angesprochenen Leute am Workshop „My Life“
-erholsamer Tag à Energie tanken für Straßeneinsätze



In Linz da stimmz!

Liebe Leser des Reach AUT Blogs!

gerade haben wir den 4. Jugendabend beendet und sind ermutigt!

Die Höhepunkte der letzten Tage waren:
  1. Der Gottesdienst am Sonntag, den wir gestalten durften. Wir wurden von einer älteren Dame gelobt. Sie meinte wir können echt gut mit dem Mikrofon umgehen ;-) - sie war froh, dass sie so viel verstanden hat.
  2. Der Einsatz mit Stefan Höfler auf der Landstraße. Sketchboardpredigten, Crowdcatcher und Zaubertricks veranlassten einige Leute zum Stehenbleiben.
  3. Alle Jugendabende waren cool und besonders haben wir uns über den 4. Jugendabend gefreut. Hauns Hofer war zu Besuch und wir hatten das erste Mal volles Haus.
Was steht die nächsten Tage so an: morgen haben wir unseren freien Tag! Und Mittwoch gehts wieder weiter mit Einsatz und Jugendabend.

Gebetsdank:

die 4 Jugendabende
das Team wächst weiter zusammen
mega gutes Essen
warmes Wasser zum Duschen

Gebetsanliegen:

tiefe Gespräche mit den Jugendlichen
Freimütigkeit das Evangelium zu verkünden
genug Zeit zum Energie tanken
das uns die Unterhosen nicht ausgehen

Liebe Grüße vom Tim (Team)!


Tim Golli - Vom Gebetsabend zum Jugendabend



Adam, Set, Enosch, Kenan, Mahalalel, Jered, Henoch, Metuschelach, Lamech, Noah, Sem, Ham, Jafet. Die Söhne Jafets sind diese: Gomer, Magog, Madai, Jawan, Tubal, Meschech, Tiras.

Wir genießen jeden Tag die super Closetalkertime mit Gott und werden dadurch großartig gestärkt für alle Einsätze. Gott wirkt wunderbar durch gute Gespräche mit Leuten in der ganzen Golli-Stadt. Uns freut es, dass die meisten Jugendlichen sehr offen sind und uns aufmerksam zuhören. 

Heute Abend hatten wir einen Gebets- und Lobpreisabend mit der Gemeinde in dem geräumigen „Gemeindehaus“ – dem Container. Während den ersten Liedern kamen zwei Skater vom Skaterplatz neben dem Container immer näher, bis sie am Schluss ihre Köpfe durchs Fenster reinsteckten und der Predigt von Thomas lauschten. Während dieser Predigt sprach Thomas die beiden Jungs persönlich an und es entwickelte sich vom Rednerpult aus eine Diskussion durchs Fenster während wir anderen ihnen zuhörten und leise für sie beteten. Dass Gott uns keine außenstehenden Jugendliche zum Jugendabend schickte, aber dafür schon zum heutigen Gebetsabend der Gemeinde, und sich dabei echt gute Gespräche mit diesen zwei Jugendlichen ergaben, finden wir sehr humorvoll und erstaunlich von Gott.

Wir haben große Hoffnungen, dass beim nächsten Jugendabend viele Außenstehende kommen – einem Mädchen dürfen wir sogar eine Erinnerungs-Nachricht auf Facebook schreiben.
Nun freuen wir uns alle sehr auf unseren freien Tag morgen und das langersehnte Ausschlafen und Brunchen um halb 11  :-)   …nur eine aus unserem Team (unsere liebe Maria) verzieht sich morgen nach München L, da sie für das Medizinstudium eine Zusage bekommen hat! Jippie!

Gott bewirkt Großartiges und wir erwarten noch GRÖSSERES! – Epheser 3, 20

DANKE:
- Dass wir es geschafft haben, den heutigen Blogeintrag zu einer früheren Uhrzeit zu schreiben
- Dass sich Gott in dem Gebetsabend verherrlicht hat
- Für offene und ehrliche Jugendliche
- Für die hilfsbereite Hanna

BITTE:
- Für die zwei Skater, dass Gott sich ihnen offenbart
- Dass diesen Donnerstag und Freitag viele Jugendliche aus der Stadt zu den Jugendabenden kommen
- Dass Maria eine beschützte Reise nach München hat und alles Notwendige erledigen kann
- Für unsere Säuberungsaktion am Mittwoch, dass wir ein sichtbares Zeichen in Galli setzen können.

Herzliche Grüße von dem immer lachenden bzw. immer übermüdeten Tim Golli (Thomas, Nico, Tobi, Benni, Sarah, Maria, Elena, Deborah und Hanna)