19.08.2016

Leoben? Daumen nach oben!

Tag 1
Stimmung: müde, aber motiviert

Gestern kamen wir nach einer langen Busfahrt endlich in Leoben an und wurden von unserer Einsatzgemeinde herzlich empfangen. Wir durften mit Freuden hören, dass wir alle einen persönlichen Gebetspartner aus der Gemeinde zugeteilt bekommen haben, der uns bereits während des Kongresses im Gebet unterstützte. Echt genial!
Am Abend sammelten wir dann erste Eindrücke der Stadt in Form eines Gebetsspazierganges.

Heute am Vormittag hatten wir eine "Audienz" im Rathaus, bei der wir sowohl mit Gospel-Magic Gottes Botschaft weiter sagen durften, als auch persönlich über unseren Glauben reden konnten.
Anschließend wagten wir uns dann endlich auf die Straßen von Leoben. Dort versuchten wir mit Straßenmusik Bibelkekse unter die Menschen zu bringen und führten schon erste persönliche Gespräche.

Unser Team ist schon gut zusammengewachsen und wir haben viel Spaß gemeinsam. :)
Wir haben uns einen Teamvers gesucht, der uns während unseres Einsatzes begleiten und motivieren soll:

"Denn Gott hat uns keinen Geist der Furcht gegeben, sondern sein Geist erfüllt uns mit Kraft, Liebe und Besonnenheit." - 2. Timotheus 1, 7 -

Wir danken für...
...unsere persönlichen Gebetspartner aus der Gemeinde
...das gute Gespräch mit dem Gemeinderat
...die nette Gemeinde, in der wir gelandet sind

Wir bitten für...
...gute Gespräche während des Völkerballtuniers, das morgen stattfinden wird
...die Menschen mit denen wir heute schon gesprochen haben
...unseren Teamkollegen Daniel, dass er morgen nach seinem Hochzeitsbesuch wieder gut zu uns findet
...eine weiterhin motivierte Stimmung im Team




Team Eferding: Gemeindetreffen mit Gemüse und Baguette


Team Eferding 

Tag 1

Wie ein Abschied fühlt es sich nicht an, eher wie ein Neustart. Die Abreise am ersten Tag in unsere Einsatzgemeinde ist der spannende Beginn unseres Einsatzes. Nach einer Stunde Fahrt, in zwei geschlechtergetrennten Autos haben wir unser Ziel erreicht:  das wunderschöne Eferding.

Die eigentlich für Gemüse bekannte Stadt wird für die nächsten zehn Tage von einem halb deutschen und halb österreichischen ReachAut-Team bewohnt.
Die Eferdinger Toleranzgemeinde, die schon über dreihundert Jahre alt ist macht bei uns einen guten Eindruck. Motiviert gehen wir deshalb in unser erstes Event, bei dem wir den Pfarrer, die Jugendreferentin und weiter Leute aus der Gemeinde kennen lernen konnten. Bei Gemüse und Baguette – ganz ohne Schwein (ungewohnt nach den letzten sieben Tage) – ergab sich für uns die erste Gelegenheit Kontakte zu knüpfen.

Auch unsere deutschen Senioren, die in der kommenden Zeit für uns kochen werden und drei Kinder mitgebracht haben konnten wir an unserem ersten Abend schon kennenlernen.

Anschließend ließen wir den Tag bei Musik und erstem Brainstorming für Evangelisationen ausklingen. Auch dachten wir intensiv über unsere Ziele für die kommende Zeit nach. Paulus Aussage (Bild unten) in seinem ersten Brief an die Korinther soll uns dabei leiten.






Unsere Gebetsanliegen sind folgende:
  •          Dank für eine behütete Reise ohne Stau und eine herzliche Begrüßung
  •          Unser erster Straßeneinsatz heute Mittag – für offene Herzen
  •          Dass wir Jugendliche finden – Sie verstecken sich wohl noch in dunklen               Höhlen
  •          Der Spieleabend mit Jugendlichen am morgigen Samstag




Vielen Dank für dein Gebet,

Team Eferding


Ps.: Wir sind ein geiles Team!!!!!

Pps: Leben ohne Schwein, kann das sein?

Sprühregen bringt Sprühsegen

Servus Friends, 
Wir grüßen euch aus der wunderschönen Weltmetropole Graz. Hier geht einiges ab. 
Mitten im Jungel von Drogendealern und Konsumenten, Shoppingqueens und Shoppingkings bis zu eifrigen links linken ökologischen Humanisten, dürfen wir als Team den Menschen die geniale Botschaft von Jesus Christus weitergeben. Nach dem herzlichen Empfang mit Lasagne und Kuchen, wurden wir bei einem Adenspaziergang von strömendem Regen und Gewitter überrascht. 
Man könnte fast meinen, Gott selbst, hat uns mit einer ordentlichen Machtdemonstration willkommen geheißen. Heute war Orientierung angesagt. Sam, ein local aus Graz zeigte uns heute die Stadt. Dabei konnten wir schon einige sehr coole Gespräche führen und verschiedene junge Leute für die kommenden Aktionen einladen. Hier ein paar Eindrücke von dem heutigen Tag. 



Bitte betet für Levin, Sammy, die Schwammerl Freunde etc. ein paar Jugendliche mit denen wir heute geredet haben :)
   Bitte betet das Gott die Menschen vorbereitet die wir ansprechen!   
   Bitte betet für ein volles Gemeindehaus bei den Jugendabenden!    
 Bitte betet für unser Team und das Jesus sichtbar durch uns wird!