21.08.2018

Team Attersee - Einsatz am Mond ........................................................ see

Liebe Leute, Beter und co.!

4 Wichtigste Infos über uns:
0) Teamleiter vergessen immer Katrin
2) Team vergisst immer Stevie
3) wir sind das coolste Team
4) Temleiter sind die größten Kasperl &  wir haben ein paar Teenagermädchen

Gestern hatten wir unseren freien Tag an dem wir mit dem Boot nach Weyregg fuhren. Dort haben wir am Strand gechillt, weil wir ja sonst nie einen See haben ;).
Am Abend gab es einen Filmabend mit Eis.
Gut erholt nach dem freien Tag ging es heute Nachmittag nach Mondsee. Dort angekommen wurden die Kletterkünste der Teammitglieder auf einem Parcourpark vorgeführt.
Im Alpenseebad spielten wir ein Wasserspiel mit einigen Jugendlichen und im Anschluss wurde wieder ein Gospel Magic Trick vorgeführt, wo alle sehr gespannt zuhörten.
Danach verteilten wir Flyer für das morgige Bubble Soccer Turnier und für den Jugendkreis in Mondsee.
Unsere Jungs zeigten kleine Magic Tricks vor und luden dann die Jugendlichen ein.
Nach kurzem Testen des Badewassers, wo wir feststellten, dass es im Attersee schöner ist (aber es ist trotzdem noch schön), spielten wir eine Runde Fußball mit ein paar Jugendlichen.
Anschließend gab es GRATIS Essen während  Marlene aus ihrem Leben  erzählte und über “Was ist dein Fundament?“ sprach.
Ein paar Lieder durften natürlich beim “Strandgottesdienst“  nicht fehlen.
Mit einem Aftershow Spiel wurde der Nachmittag beendet.

Am Abend wurde am Strand Spikeball gespielt.


Gebetsanliegen:
  •  Teamleiter Antonia ist angeschlagen und Teamleiter Stephan hat Zahnschmerzen = für Gesundheit beten
  • Bubble Soccer Turnier & Zeit in Mondsee
  • Jugendlichen die was gehört haben, es sich merken, Gott weiter in ihnen wirkt und weiterhin zu Jugendabende kommen
  •  Einsätze


 Unsere Arbeitssaufteilung zeitgemäß dem 21 Jahrhundert:
Jungs kochen

Mädels kommen wenn alles fertig ist und schaun zu

Eat, Sleep, Laugh, Repeat!!!

Liebe Freunde, Beter und sonstige Interessierte!

Das Team Linz ist gut am Donnerstag angekommen (Jedes andere Team fängt auch so an). Wie auch die anderen Teams wurden wir herzlich von unserer Gastgemeinde Willkommen geheißen. Ein Einfühlen des Teams vor Ort, Gebet für die Stadt und eine Tour mit dem Einkaufsmobil durch das Ghetto-Viertel ZDF durfte nicht fehlen.

Am Freitag gingen wir voller Elan auf die Straßen unseres Landes, um die frohe Botschaft Jesu Christi zu verkünden. Am Abend sind wir zwar nicht durch die Zeit, aber durch Raum nach Hollywood gereist. Lavinia gab uns Auskunft, ob das Leben in Saus und Braus alles sei. (Antwort: Nein.)

Am Samstag durften wir die Nachbarschaft wieder mit dem Evangelium erwecken. Am Abend konnte uns unser Survival Experte Uli weiterhin von Jesus begeistern und TomTom erzählte, wie er seinen Lebenskampf er- und überlebt hat. Das beeindruckte vor allem zwei regelmäßige Gäste, die knapp davor sind, Jesus anzunehmen. An diesem Tag konnten wir uns auch über drei Burschen freuen, die zum ersten Mal eine Kirche betreten haben.

Der sonntägliche Gottesdienst hat in unserem Team positive Spuren hinterlassen. Nach einer ausgiebigen Rast wurde das Bubble Soccer Turnier angepfiffen. Viele Jugendliche spielten begeistert mit. Auch wenn es mehr um Bubble als um Soccer ging, machte es jedem Spaß. Toni erklärte in der Halbzeit, warum es Leid in dieser Welt gibt. Wir konnten merken, wie der Heilige Geist ihm einfach eine enorme Autorität vor den Jugendlichen gab. HALLELUJAH!!!


Am Abend machte sich das Team in aller Dunkelheit auf, um den planlosen Teamleitern in den Wald zu folgen. Mitten im Wald wurde uns eine Bibelstelle klar: nun wissen wir, warum Thomas an Jesus zweifelte. Er sah ihn nie an. 




Nach langem Suchen fanden wir eine geeignete Stelle zum NaCHtbaden in einem Fluss.




An unserem freien Tag schliefen wir zum ersten Mal aus. Ein geschmackvoller Brunch weckte uns. Gesättigt beschritten wir den Weg zum Ausee, um uns seiner Atmosphäre zu sättigen. Wir kamen zur Ruhe, tankten auf und sprangen von großer Höhe. Zu Abend kehrten wir bei einem Mexikaner in der Linzer Innenstadt ein. Die Kellnerin war nicht nur an Selfies interessiert, sondern auch am Evangelium (The Four).





Für alle Interessierten, Johannes stellte unserem Team ein Rätsel: Der gelbe Ball geht in die Sonne, der rote Ball geht ins Feuer, der blaue Ball geht ins Wasser, der grüne Ball geht in die Wiese, der lila Ball geht... (wohin?).
Auflösung folgt am Samstag.




Gebetsanliegen:

Danke für:

+ die gute Teamgemeinschaft
+ spontane und lockere Teamleiter (einschmeicheln der Teilnehmer bei den Teamleitern: ERLEDIGT)
+ die gute Verköstigung
+ die Jugendlichen, die offen fürs Evangelium waren

Bitte für:

- weitere offene Jugendliche
- Körperliche und Psychische Stabilität
- Uli's Fuß
- weitere Anmachsprüche für Thomas, damit er den Mädels der Gemeinde weiter den Kopf verdrehen kann

"Wart mit dem Abschicken, ich wollte noch einen Witz über Coffee to Go machen. Der geht aber nicht" ~Josua, der "Witzekönig".